25.07.2018

Zu Fuß unterwegs auf den Spuren der Friedensreiter

Die 75 Kilometer lange Strecke führt auch über den Gebirgskamm des Teutoburger Walds

Autor: Silke Dames

Im Münsterland können sich Wanderer auf historische Spuren begeben: In Erinnerung an den Westfälischen Frieden, der offiziell am 24. Oktober 1648 den Dreißigjährigen Krieg beendet hat, verbindet ein Wanderweg die beiden Hauptverhandlungsorte Münster und Osnabrück. Die rund 75 Kilometer lange Strecke zwischen den Rathäusern der beiden Städte folgt so weit wie möglich den historischen Spuren der Friedensreiter genannten berittenen Boten. Dabei überquert der Westfälischer Frieden-Weg nicht nur den Kamm des Teutoburger Walds, sondern führt vorbei an historischen Mühlen und herrschaftlichen Gebäuden.

Weitere Infos zu dieser und weiteren Wanderrouten finden sich in einer neuen Wanderkarte, die im Internet heruntergeladen werden kann. Der 370. Jahrestag des Friedensschlusses kann auch per Rad begangen werden: Die Friedensroute verbindet auf 175 Kilometern Strecke die historischen Rathäuser von Münster und Osnabrück.

www.muensterland-tourismus.de | www.friedensroute.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

20.02.2019

15 neue Radrouten fürs Ruhrgebiet vorgestellt

Zur NRW-Tournews

20.02.2019

Tourismus NRW auf der ITB: Neue Landestourismusstrategie und neue Entdecker-Kampagnen

Zur Pressemitteilung

19.02.2019

Reiseland NRW lockt Briten mit Stadt- und Outdoortipps

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.02.2019

Bonner Weg der Demokratie wird erweitert

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen