Blick auf Xantener Dom

08.08.2014

Xanten wird erster Luftkurort am Niederrhein

Stadt sieht positive Außenwirkung und Imageförderung

Autor: Tonia Haag

Seit 1988 ist Xanten bereits staatlich anerkannter Erholungsort, jetzt darf es sich auch staatlich anerkannter Luftkurort nennen – als erste Stadt am Niederrhein. Die Bezirksregierung Düsseldorf verlieh Xanten als erster Kommune in ihrem Einzugsgebiet die Prädikatsurkunde. Damit war das Anerkennungsverfahren, dessen Startschuss im März 2009 durch einen Beschluss des Stadtrats gefallen war, erfolgreich. Für Hotel- und Pensionsgäste bedeutet dies, dass sie ab sofort Kurtaxe zahlen müssen. Dafür kommen sie jedoch auch billiger in Museen und können die Busse in der Stadt kostenlos nutzen.

Als Kur- und Erholungsort will Xanten sich künftig vor allem auf primäre Präventionsmaßnamen und die Erhaltung der Leistungsfähigkeit konzentrieren. Von dem neuen Prädikat verspricht sich die Stadt eine enorme Imageförderung. Es werde die Rolle Xantens als überregional bekannter Gastgeberort stärken und weiterhin steigern, hieß es.

Durch den Kurbetrieb rechnet die Stadt mit Einnahmen in Höhe von 80.000 Euro pro Jahr. Das Geld soll komplett in touristische Angebote gesteckt werden.

Internet: www.xanten.de

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

21.10.2021

Die Spannung steigt! Zehn Projekte sind für den ersten @ADAC-Tourismuspreis in #DeinNRW, dessen Partner wir sind, n… https://t.co/ydLxMPz7SU

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.10.2021

Nordrhein-Westfalens kreative Metropolen mit neuen englischsprachigen Stadtmagazinen erkunden

Zur Pressemitteilung

18.10.2021

Beherbergungsstatistik Januar - August 2021

Zur Branchennews

18.10.2021

Was wir in unserer Sommerferien-Umfrage schon gesehen hatten, bestätigen jetzt offizielle Zahlen: Es geht deutlich… https://t.co/a3scampcHI

Tourismus NRW auf Twitter folgen

22.10.2021

#ReisenReisen hat eine wunderschöne neue Folge über #DeinNRW gemacht, über besondere (kulturelle) Entdeckungen in l… https://t.co/IZz5PMiFQC

Tourismus NRW auf Twitter folgen