Entwurf des neuen Eingangsportals der Westfalenhallen in Dortmund, das eine große Glasfront haben wird

25.01.2016

Westfalenhallen werden umfassend modernisiert

Maßnahmenprogramm über rund 35 Millionen Euro aufgelegt

Autor: Tonia Haag

Eine der größten Veranstaltungsstätten in Nordrhein-Westfalen, die Westfalenhallen in Dortmund, macht sich fit für die Zukunft. Die Geschäftsführung hat ein umfangreiches Modernisierungsprogramm geplant, für das rund 35 Millionen Euro veranschlagt sind. Unter dem Projektnamen „Welcome2018“ soll vor allem ein neues Eingangsportal entstehen, das künftig für Ticketverkauf und Besucherregistrierung genutzt werden soll. Außerdem werden bestehende Bereiche des Kongresszentrums modernisiert sowie weitere Konferenzräume geschaffen. Auch eine barrierefreie Besucherführung aus dem Foyer in alle maßgeblichen Messe- und Eventhallen hinein soll es künftig geben. Auf den neugestalteten Ausstellungsflächen entstehen zudem zusätzliche Outdoor-Ausstellungsmöglichkeiten für Messen und Veranstaltungsflächen für Events.

Nachdem bereits Teile des Kongresszentrums modernisiert worden sind, ist hier ab Mai 2016 ein weiterer Bauabschnitt vorgesehen. Für Ende des Jahres dann ist der Spatenstich für die neue Eingangshalle vorgesehen.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

11.01.2022

Lust auf ein wirklich spannendes #Praktikum? Ab Mitte Juli bieten wir Einblicke in ganz unterschiedliche Bereiche w… https://t.co/UHG0onEE3L

Tourismus NRW auf Twitter folgen

17.12.2021

Renommierter Kulturmarken-Award an Tourismus NRW überreicht

Zur Pressemitteilung

17.12.2021

Beherbergungsstatistik Januar - Oktober 2021

Zur Branchennews

07.01.2022

Der Naturpark Sauerland Rothaargebirge ist als Qualitäts-Naturpark ausgezeichnet worden und hat's mit seiner Bewert… https://t.co/3GUWfz79v7

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.01.2022

Das @Wandermagazin sucht wieder Deutschlands schönsten Wanderweg und #DeinNRW ist unter den Nominierten zweifach ve… https://t.co/BN0eesbNFz

Tourismus NRW auf Twitter folgen