Entwurf des neuen Eingangsportals der Westfalenhallen in Dortmund, das eine große Glasfront haben wird

25.01.2016

Westfalenhallen werden umfassend modernisiert

Maßnahmenprogramm über rund 35 Millionen Euro aufgelegt

Autor: Tonia Haag

Eine der größten Veranstaltungsstätten in Nordrhein-Westfalen, die Westfalenhallen in Dortmund, macht sich fit für die Zukunft. Die Geschäftsführung hat ein umfangreiches Modernisierungsprogramm geplant, für das rund 35 Millionen Euro veranschlagt sind. Unter dem Projektnamen „Welcome2018“ soll vor allem ein neues Eingangsportal entstehen, das künftig für Ticketverkauf und Besucherregistrierung genutzt werden soll. Außerdem werden bestehende Bereiche des Kongresszentrums modernisiert sowie weitere Konferenzräume geschaffen. Auch eine barrierefreie Besucherführung aus dem Foyer in alle maßgeblichen Messe- und Eventhallen hinein soll es künftig geben. Auf den neugestalteten Ausstellungsflächen entstehen zudem zusätzliche Outdoor-Ausstellungsmöglichkeiten für Messen und Veranstaltungsflächen für Events.

Nachdem bereits Teile des Kongresszentrums modernisiert worden sind, ist hier ab Mai 2016 ein weiterer Bauabschnitt vorgesehen. Für Ende des Jahres dann ist der Spatenstich für die neue Eingangshalle vorgesehen.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

21.09.2021

Wir wussten ja schon lange, dass die @InselHombroich ein ganz besonderes Kleinod ist 😍. Jetzt ist sie mit dem Europ… https://t.co/hCTpCtZCiH

Tourismus NRW auf Twitter folgen

22.09.2021

Ausschreibung zum urbanana-Award 2022 gestartet

Zur Pressemitteilung

24.09.2021

Tourismus NRW wirbt in Österreich für Reiseland Nordrhein-Westfalen

Zur Branchennews

17.09.2021

Mittwoch sind wir mit unserem @goingurbanana-Projekt auf der #ruhrSTARTUPWEEK dabei. Ab 18 Uhr diskutieren wir mit… https://t.co/7UFBAdTG7Y

Tourismus NRW auf Twitter folgen

24.09.2021

Das dürfte Motor- und E-Sport-Begeisterte freuen: Der @ADAC Nordrhein eröffnet in Essen eine eSports-Lounge, in der… https://t.co/S8vXHxDRcs

Tourismus NRW auf Twitter folgen