Frau mit Fernglass

22.10.2015

Tourismuswirtschaft in der Eifel baut Fachkräftemangel vor

Neues Ausbildungsmodul soll kleinen Betrieben in der Region helfen

Autor: Tonia Haag

Akteure aus Tourismus und Bildung sorgen in der Eifel gemeinsam gegen den drohenden Fachkräftemangel vor. Seit diesem Schuljahr bietet das Berufskolleg Eifel in Kall für angehende Hotel- und Restaurantfachleute sowie für Kaufleute für Büromanagement die Zusatzqualifikation „Tourismus und Veranstaltungen“ an. Das Modul wurde nach einer Bedarfsanalyse von der Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen, dem Kreis Euskirchen als Schulträger und Nordeifel Tourismus gemeinsam entwickelt.

Auszubildende, die sich für das Zusatzmodul entscheiden, absolvieren neben ihrer normalen Ausbildung zwei Unterrichtsstunden pro Woche zusätzlich. Auf ihrem Lehrplan stehen unter anderem Tourismus- und Social-Media-Marketing, Veranstaltungsmanagement und touristische Attraktivitätsfaktoren in der Eifel. Ziel ist es, die Auszubildenden fit für die Tourismuswirtschaft und den Veranstaltungsmarkt zu machen. Das Ausbildungsmodul ist dabei speziell auf die Bedürfnisse kleinerer Betriebe in der Eifel zugeschnitten.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

16.01.2019

Neue Welten im Museum Folkwang

Zur NRW-Tournews

19.12.2018

#urbanana-Awards werden 2019 zum zweiten Mal vergeben: Neue Ideen für städtetouristische Projekte gesucht

Zur Pressemitteilung

14.01.2019

Reiseland NRW präsentiert sich auf der Vakantiebeurs

Zur Branchennews

16.01.2019

Eine kleine Hilfe für alle #DSGVO geplagten Marketer: Die Aufsichtsbehörden haben einen Leitfaden zur DSGVO-konform… https://t.co/2rlihCDLcB

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.01.2019

Dieses Jahr wird das #bauhaus100 gefeiert 🎉🎉! Offizielle EÖ heut Abend. Wir als Partner im Verbundprojekt „100 Jahr… https://t.co/DY1S9GLx4T

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.01.2019

Neuer Qualitätsweg im Teutoburger Wald ausgezeichnet

Zur NRW-Tournews

16.01.2019

Wie wahr, wie wahr 🤩 https://t.co/L9JNG40xMC

Tourismus NRW auf Twitter folgen