Zwei Hände halten Geldmünzen.

03.11.2020

Tourismuswirtschaft fordert sofortige Auszahlung der Umsatzausfallhilfen

Auch indirekt vom Lockdown betroffene Betriebe sollen profitieren

Autor: Tonia Haag

Mehrere deutsche Tourismusspitzenverbände fordern die Bundesregierung dazu auf, sofortige Abschlagzahlungen der angekündigten außerordentlichen Wirtschaftshilfen für vom Lockdown betroffene touristische Betriebe zu zahlen. Die Betriebe bräuchten die Hilfen sofort, erklärten Deutscher Tourismusverband (DTV), Deutscher Reiseverband (DRV) und Internationaler Bustouristikverband (RDA). „Wenn sich die Auszahlung verzögert, dann sind viele Betriebe in ihrer Existenz gefährdet, weil für sie die Insolvenzanmeldepflicht wegen Zahlungsunfähigkeit seit dem 01.10.2020 wieder verpflichtend ist“, mahnten die Verbände. Zugleich forderten sie, dass auch indirekt von den Schließungen betroffene Betriebe von den Hilfen profitieren müssten.

Die gesamte Pressemitteilung der drei Verbände: news.triplecloud10.de

WEITERE INFORMATIONEN

14.01.2022

Das @Wandermagazin sucht wieder Deutschlands schönsten Wanderweg und #DeinNRW ist unter den Nominierten zweifach ve… https://t.co/BN0eesbNFz

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.01.2022

Tourismusjahr 2021: Hochrechnung zeigt Aufwärtstrend in schwierigen Zeiten

Zur Pressemitteilung

17.12.2021

Beherbergungsstatistik Januar - Oktober 2021

Zur Branchennews

11.01.2022

Lust auf ein wirklich spannendes #Praktikum? Ab Mitte Juli bieten wir Einblicke in ganz unterschiedliche Bereiche w… https://t.co/UHG0onEE3L

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.01.2022

.@ITNRW hat heute die Beherbergungsstatistik für Jan. bis Nov. 2021 veröffentlicht und unsere Marktforschung hat da… https://t.co/GWAYFJ5rhA

Tourismus NRW auf Twitter folgen