Zwei Hände halten Geldmünzen.

03.11.2020

Tourismuswirtschaft fordert sofortige Auszahlung der Umsatzausfallhilfen

Auch indirekt vom Lockdown betroffene Betriebe sollen profitieren

Autor: Tonia Haag

Mehrere deutsche Tourismusspitzenverbände fordern die Bundesregierung dazu auf, sofortige Abschlagzahlungen der angekündigten außerordentlichen Wirtschaftshilfen für vom Lockdown betroffene touristische Betriebe zu zahlen. Die Betriebe bräuchten die Hilfen sofort, erklärten Deutscher Tourismusverband (DTV), Deutscher Reiseverband (DRV) und Internationaler Bustouristikverband (RDA). „Wenn sich die Auszahlung verzögert, dann sind viele Betriebe in ihrer Existenz gefährdet, weil für sie die Insolvenzanmeldepflicht wegen Zahlungsunfähigkeit seit dem 01.10.2020 wieder verpflichtend ist“, mahnten die Verbände. Zugleich forderten sie, dass auch indirekt von den Schließungen betroffene Betriebe von den Hilfen profitieren müssten.

Die gesamte Pressemitteilung der drei Verbände: news.triplecloud10.de

WEITERE INFORMATIONEN

12.05.2021

Lust auf kleine Abenteuer und Fluchten aus dem Alltag? @deinsauerland hat eine Kampagne gestartet, in der genau sol… https://t.co/szsAgZEHa4

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

Interaktives Medienkunstprojekt verbindet urbane und virtuelle Räume in Nordrhein-Westfalen

Zur Pressemitteilung

06.05.2021

DTV fordert einheitliche Öffnungen für Tourismus

Zur Branchennews

11.05.2021

Die Liste mit Naturangeboten in #DeinNRW, bei denen man Abstand halten kann, ist wieder länger geworden 😊😍: Am… https://t.co/aKa3eqpKcl

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

#DeinNRW hat einen neuen Fernwanderweg 😍! Zwischen Niederrhein und @Muensterland geht's auf 150 Kilometern quer dur… https://t.co/BFI5QNLFIz

Tourismus NRW auf Twitter folgen