Zwei Hände halten Geldmünzen.

03.11.2020

Tourismuswirtschaft fordert sofortige Auszahlung der Umsatzausfallhilfen

Auch indirekt vom Lockdown betroffene Betriebe sollen profitieren

Autor: Tonia Haag

Mehrere deutsche Tourismusspitzenverbände fordern die Bundesregierung dazu auf, sofortige Abschlagzahlungen der angekündigten außerordentlichen Wirtschaftshilfen für vom Lockdown betroffene touristische Betriebe zu zahlen. Die Betriebe bräuchten die Hilfen sofort, erklärten Deutscher Tourismusverband (DTV), Deutscher Reiseverband (DRV) und Internationaler Bustouristikverband (RDA). „Wenn sich die Auszahlung verzögert, dann sind viele Betriebe in ihrer Existenz gefährdet, weil für sie die Insolvenzanmeldepflicht wegen Zahlungsunfähigkeit seit dem 01.10.2020 wieder verpflichtend ist“, mahnten die Verbände. Zugleich forderten sie, dass auch indirekt von den Schließungen betroffene Betriebe von den Hilfen profitieren müssten.

Die gesamte Pressemitteilung der drei Verbände: news.triplecloud10.de

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

23.11.2020

Tourismus NRW fordert längerfristige Hilfen und Perspektiven für Branche

Zur Pressemitteilung

19.11.2020

Neue Erkenntnisse über Auswirkungen der Corona-Pandemie

Zur Branchennews

24.11.2020

#DeinNRW ist eine Schatztruhe voller Kulturreiseziele. Sie müssen nur entdeckt werden: Jens Nieweg stellt gerade un… https://t.co/BhgXYTiA6x

Tourismus NRW auf Twitter folgen

24.11.2020

Jetzt gleich startet die #LVRKulturkonferenz - erstmals digital. Wir sind total gespannt und freuen uns auf die bei… https://t.co/94on7UdC2j

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

20.11.2020

Super Idee, das #MuseumfürZuhause! Wenn wir schon nicht ins Museum können, kommt es wenigstens zu uns 👍. #Tourismus… https://t.co/jMA56BtwJ8

Tourismus NRW auf Twitter folgen