NRW Business

03.05.2017

Tourismus NRW möchte Geschäftsreisetourismus stärken

Geschäftsreisende kommen besonders häufig nach NRW. Das große Potenzial möchte Tourismus NRW in einem neuen Projekt nutzen und ausbauen.

Autor: Julie Sengelhoff

Düsseldorf, 4. Mai 2017. Nordrhein-Westfalen gehört zu den wichtigsten Geschäftsreiseländern in Deutschland. Ein Projekt von Tourismus NRW und Partnern aus Städten und Regionen des Landes soll diesen Bereich stärken. Eine neue Broschüre fasst die Möglichkeiten im Tagungsland NRW zusammen.

Jede fünfte Übernachtung wird in NRW durch inländische Geschäftsreisende verbracht, die zu Tagungen, Messen und Kongressen nach Nordrhein-Westfalen kommen. Damit gehört NRW zu den wichtigsten Geschäftsreiseländern in Deutschland. Tourismus NRW möchte diesen wichtigen Bereich künftig weiter ausbauen: Der Landesverband setzt gemeinsam mit Partnern aus Bonn, Bielefeld, Düsseldorf, Köln, Mönchengladbach, Münster, dem Rhein-Kreis Neuss, dem Ruhrgebiet, dem Sauerland und Siegen-Wittgenstein ein aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördertes Projekt um. Die „Qualifizierungsoffensive: MICE-Markt der Zukunft“ mit einem Gesamtvolumen von einer Million Euro soll das Geschäftsreiseland NRW noch wettbewerbsfähiger machen. Außerdem soll das Messe-, Tagungs- und Veranstaltungsgeschäft im Land gestärkt werden. Insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen sollen profitieren: Sie können an Schulungen etwa zum Thema Nachhaltigkeit teilnehmen oder werden in der Entwicklung von zukunftsfähigen Angeboten für Geschäftsreisende unterstützt.

Bereits zu Beginn des Projekts Ende 2016 hat Tourismus NRW die Möglichkeiten, Tagungen, Meetings oder Kongresse in NRW abzuhalten, auf der Fachmesse Locations Rhein-Ruhr in Duisburg präsentiert. 2017 ist neben diversen Marketingmaßnahmen auch die Teilnahme an weiteren Fachmessen und -veranstaltungen wie der imex in Frankfurt oder dem Verbändetag in Berlin geplant.

Darüber hinaus beteiligt sich der Verband an der zweiten Forschungsphase des „Future Meeting Space“. Gemeinsam mit Partnern wie dem German Convention Bureau oder dem Fraunhofer Institut wird darin untersucht, was Veranstaltungen künftig beeinflussen und erfolgreich machen wird. Darauf aufbauend soll dann der perfekte Meetingraum der Zukunft konzipiert werden. Weitere Informationen zum Future Meeting Space finden sich auch im Trendmagazin von Tourismus NRW.

Eine neue Publikation von Tourismus NRW zum Geschäftsreiseland NRW bündelt Informationen zu Anreise- und Tagungsmöglichkeiten. Die Broschüre kann unter www.dein-nrw.de/prospekte sowie  telefonisch unter 0211-91320-500 oder per E-Mail an info@nrw-tourismus.de bestellt werden.

Auf seiner Internetseite bietet Tourismus NRW außerdem umfangreiche Informationen für Geschäftsreisende und Organisatoren von Tagungen und Messen: Neben einem Online-Tagungsplaner sind auch Informationen zu Co-Working-Spaces und Tipps für die Gestaltung des Abends nach getaner Arbeit verfügbar: www.dein-nrw.de/business.

 

 

 

IHR KONTAKT

Julie Sengelhoff

Pressesprecherin, Leiterin Redaktionsteam Social Media
Völklinger Straße 4, 40219 Düsseldorf
Telefon: +49 (0) 211 91 320 -512
Telefax: +49 (0) 211 91 320 -555

WEITERE INFORMATIONEN

14.11.2018

Düsseldorfs beste Foto-Spots im Überblick

Zur NRW-Tournews

01.10.2018

Tourismus NRW sucht die besten Genuss-Erlebnisangebote

Zur Pressemitteilung

15.11.2018

Deutscher Tourismustag diskutiert über Digitalisierung

Zur Branchennews

15.11.2018

Großartig! Der 🥈-Preis des #dtp18 fährt mit der historischen 🚃 nach @VisitKoeln! Herzlichen Glückwunsch, wir ziehen… https://t.co/nvZ7sDbZvP

Tourismus NRW auf Twitter folgen

15.11.2018

🏵 Herzlichen Glückwunsch @urlaubsguru_de zum Publikumspreis des #dtp18 für Eure fantastische #Deutschlandliebe u.a.… https://t.co/AsTgY4i7AZ

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.11.2018

Dünenspaziergang in Dortmund

Zur NRW-Tournews

15.11.2018

Neue Aufgaben für die touristischen Landesorgsnusationen sieht Bastian Kneissl, Tourismussprecher beim Bundesverban… https://t.co/SGtB1TAYSY

Tourismus NRW auf Twitter folgen