31.01.2018

Tourismus NRW erstmals auf größter Ferienmesse der Schweiz

Im Fokus der Präsentationen stand barrierefreies Reisen

Autor: Valeria Melis

Zum ersten Mal präsentierte sich der Tourismusverband auf der FESPO in Zürich, der größten Messe für Ferien und Reisen in der Schweiz. Unter Federführung der Deutschen Zentrale für Tourismus stellte Tourismus NRW passend zum Messe-Schwerpunktthema „Barrierefreies Reisen“ das Reiseland NRW mit seinen barrierefreien Angeboten an einem Sonderstand vor. Außerdem nutzte der Verband die Gelegenheit, im Rahmen einer Präsentation insbesondere auf die barrierefreien Naturerlebnis-Angebote in NRW aufmerksam zu machen. Darüber hinaus nahm der Verband an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Barrierefreie Reiseangebote in Deutschland“ teil.

Rund 65.000 Besucher kamen in diesem Jahr zu größten Freizeit- und Reisemesse der Schweiz, die über vier Tage Fachbesuchern sowie Endkunden offen steht. Mit einem Plus von 37,7 Prozent bei den Übernachtungszahlen seit 2009 zählt die Schweiz zu einem der am stärksten wachsenden Quellmärkte NRWs. Laut dem Bundesamt für Statistik leben in der Schweiz rund 1.8 Millionen Menschen mit einer Behinderung, die ebenfalls vermehrt barrierefreie Angebote in Deutschland nutzen.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

IHR KONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

12.05.2021

Lust auf kleine Abenteuer und Fluchten aus dem Alltag? @deinsauerland hat eine Kampagne gestartet, in der genau sol… https://t.co/szsAgZEHa4

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

Interaktives Medienkunstprojekt verbindet urbane und virtuelle Räume in Nordrhein-Westfalen

Zur Pressemitteilung

06.05.2021

DTV fordert einheitliche Öffnungen für Tourismus

Zur Branchennews

11.05.2021

Die Liste mit Naturangeboten in #DeinNRW, bei denen man Abstand halten kann, ist wieder länger geworden 😊😍: Am… https://t.co/aKa3eqpKcl

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

#DeinNRW hat einen neuen Fernwanderweg 😍! Zwischen Niederrhein und @Muensterland geht's auf 150 Kilometern quer dur… https://t.co/BFI5QNLFIz

Tourismus NRW auf Twitter folgen