Das Rheinufer bei Nacht mit beleuchteten Gebäuden, aus denen der Kölner Dom hinausragt

12.11.2015

Tourismus ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für NRW

4,7 Prozent aller Erwerbstätigen in NRW sind im Tourismus beschäftigt

Autor: Tonia Haag

Der Tourismus hat sich in Nordrhein-Westfalen zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die Tourismus NRW am 12. November 2015 auf dem NRW-Tourismustag in Köln präsentiert hat. Demnach haben Urlauber und Geschäftsreisende aus dem In- und Ausland 2013 Güter und Dienstleistungen von insgesamt mehr als 41,1 Milliarden Euro in Nordrhein-Westfalen in Anspruch genommen.

„Die vielen Millionen Gäste, die zu uns kommen, sorgen für erhebliche Umsätze und sichern damit Einkommen und Arbeitsplätze, nicht nur im Tourismus selbst, sondern auch in anderen Branchen“, erklärte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin.

Der Studie zufolge fanden 2013 dank der Umsätze im nordrhein-westfälischen Tourismus 424.000 Menschen und damit 4,7 Prozent aller Erwerbstätigen eine Beschäftigung. Die Tourismuswirtschaft ist damit hinsichtlich ihrer direkten Beschäftigung größer als die Informations- und Kommunikationsbranche und etwa so groß wie das Baugewerbe und die öffentliche Verwaltung in Nordrhein-Westfalen. Bezieht man die Vorleistungen, etwa Lieferungen von Bäckern an Gaststätten oder Renovierungsarbeiten durch Handwerker im Hotel, so ist der Tourismus sogar zu 6,3 Prozent bzw. 573.300 Erwerbstätigen an der Beschäftigung in Nordrhein-Westfalen beteiligt. Gleichzeitig trägt der Tourismus in NRW allein durch die sogenannten direkten Effekte wie Restaurantbesuche oder Hotelbuchungen mit gut 16,1 Milliarden Euro und damit 2,95 Prozent zur Wirtschaftsleistung in Nordrhein-Westfalen bei. Inklusive der Vorleistungen beträgt der Anteil sogar 4,6 Prozent bzw. 25,1 Milliarden Euro.

„Mit dieser Studie liegt erstmalig eine ganzheitliche Betrachtung der Bedeutung der Tourismuswirtschaft in Nordrhein-Westfalen auf Basis international vergleichbarer Berechnungsstandards vor. Damit nimmt Nordrhein-Westfalen eine Vorreiterrolle auf Bundeslandebene ein“, erläutert Prof. Dr. Bernd Eisenstein vom Institut für Management und Tourismus an der FH Westküste.

Tourismus NRW hat die Studie zum Wirtschaftsfaktor beim Consulting-Unternehmen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsförderung (DIW Econ) in Zusammenarbeit mit der FH Westküste in Auftrag gegeben.

Der Tourismustag in Köln stand unter dem Motto „Werte schöpfen – Erlebnisse schaffen“. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen ging es unter anderem darum, wie Gäste durch Erlebnisse gebunden werden können und wie Best-Practice-Beispiele aussehen.

Weitere Informationen zur Studie „Wirtschaftsfaktor Tourismus in NRW“ und zum Tourismustag finden sich auf www.touristiker-nrw.de.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

12.12.2018

Neue Bereiche im Deutschen Bergbau-Museum eröffnen

Zur NRW-Tournews

07.12.2018

Vertreter aus Politik, Tourismus und Kultur diskutieren beim Kulturfachkongress in Münster

Zur Pressemitteilung

04.12.2018

Tourismus NRW legt Natur-Magazin neu auf

Zur Branchennews

14.12.2018

Und noch ein Tourismuspreis der Sparkassen Westfalen-Lippe geht nach #Südwestfalen: Der Bilderpool der Regionen… https://t.co/j5lH2XZ8qP

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.12.2018

Nicht nur Gäste umwerben, sondern auch die Fachkräfte für Hotellerie und Gastronomie. Wie’s geht, zeigt das Projekt… https://t.co/KN06ahUBZC

Tourismus NRW auf Twitter folgen

12.12.2018

Kultureller und sportlicher Hochgenuss: Die Highlights 2019 in NRW

Zur NRW-Tournews

14.12.2018

Ein, nein zwei herzliche Glückwünsche nach Südwestfalen! Beim Sparkassen-Tourismuspreis 2018 haben der Bilderpool S… https://t.co/aFdVNwsO3M

Tourismus NRW auf Twitter folgen