Tanzende Damen auf einem v on Toulouse-Lautrec gestaltetem Plakat

30.07.2014

Toulouse-Lautrec-Ausstellung wieder in Hagen

Die Schau findet auch zum 150. Geburtstag des französischen Künstlers statt

Autor: Silke Dames

Zum fünfjährigen Bestehen des Emil-Schumacher-Museums in Hagen zeigt das Haus eine umfangreiche Werkschau des französischen Malers und Graphikers Henri de Toulouse-Lautrec. Vom 31. August 2014 bis 25. Januar 2015 bietet die Ausstellung „Toulouse-Lautrec – Der Meister der Linie in Hagen“ einen Überblick über das druckgraphische Gesamtwerk eines der bedeutendsten Künstler der Belle Epoque. Er revolutionierte das Werbeplakat und die Technik der Lithographie.

Mit der Schau im Jahr des 150. Geburtstages von Henri de Toulouse-Lautrec erinnert das Schumacher-Museum auch daran, dass  Hagen der erste Ort in Deutschland war, an dem eine Museumsausstellung des Künstlers zu sehen war. Hier wurde 1902 das Folkwang Museum gegründet, dessen Jugendstil-Interieur von Henry van de Velden noch heute besichtigt werden kann. Gemeinsam mit dem direkt angrenzenden Osthaus Museum bildet das Emil Schumacher Museum das Kunstquartier Hagen.

Infos: www.esmh.de

 

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

13.02.2019

Tipps für barrierefreie Kurztrips in NRW

Zur NRW-Tournews

13.02.2019

Frist verlängert: #urbanana-Awards gehen in die 2. Runde Neue Ideen für städtetouristische Projekte gesucht

Zur Pressemitteilung

19.02.2019

Reiseland NRW lockt Briten mit Stadt- und Outdoortipps

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

13.02.2019

Übernachten auf Zeche Zollverein: Design-Hotel eröffnet

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen