Ein Bötchen schwimmt auf dem Altrhein bei Xanten. Im Hintergrund sind Bäume zu sehen.

22.04.2014

Technologieverband lädt zur Diskussion über Technik und Naturschutz ein

Veranstaltung richtet sich an Anwender, Entwickler und Dienstleister

Autor: Tonia Haag

Wie passen Technologie und Naturschutz zusammen? Diese Frage stellt der Anwenderverband für integrierte Rauminformationen und Technologien (AIR) am 7. Mai 2014 bei einem Business-Frühstück. Diverse Referenten stellen Praxisbeispiele vor, so etwa der Geschäftsführer des Naturschutzzentrums Kreis Kleve, Ulrich Werneke. Er stellt seinen Vortrag unter den Titel „Rheinaue erleben – Mit Internetportal, Hörerlebnissen und App die Natur im Kreis Kleve erlebbar machen“. Zum Abschluss steht eine Diskussionsrunde zur Frage, wie die Geoinformatik den Naturschutz unterstützt, auf dem Programm.

Die Veranstaltung im IGZ Herne beginnt um 10.00 Uhr und dauert rund drei Stunden. Sie richtet sich an potenzielle Anwender von Technologie, aber auch Entwickler und Dienstleister, die sich über Bedarf und marktfähige Möglichkeiten informieren und ihre Ansichten austauschen wollen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind bis zum 30. April per E-Mail an jana.reisack@air-verband.de möglich. Die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.05.2021

Mehrere Bundesländer haben vorsichtige Öffnungen für den #Tourismus angekündigt. Wir appellieren an die Politik, au… https://t.co/2Es2I7S3Ug

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.05.2021

Tourismus NRW richtet eindringlichen Appell an Politik

Zur Pressemitteilung

06.05.2021

DTV fordert einheitliche Öffnungen für Tourismus

Zur Branchennews

05.05.2021

Ruhrgebiet und Fußball, das gehört untrennbar zusammen. @Ruhr_Tourismus will dieses Potenzial jetzt auch touristisc… https://t.co/fwBm44onvl

Tourismus NRW auf Twitter folgen

11.05.2021

Die Liste mit Naturangeboten in #DeinNRW, bei denen man Abstand halten kann, ist wieder länger geworden 😊😍: Am… https://t.co/aKa3eqpKcl

Tourismus NRW auf Twitter folgen