Konferenztische im Hugo-Junkers-Hangar in Mönchengladbach

13.05.2020

Studie sieht noch lange Durststrecke für Veranstaltungsbranche

Im besten Fall Teilerholung ab Dezember

Autor: Tonia Haag

Eine aktuelle Studie des Europäischen Instituts für Tagungswirtschaft EITW malt ein düsteres Bild für die Tagungs- und Kongressbranche: Angesichts der Corona-Krise sind die Betriebe mit massiven Umsatzverlusten konfrontiert, jeder dritte Arbeitsplatz ist gefährdet und eine rasche Besserung nicht zu erwarten.

In einem optimistischen Szenario gehen die Autoren der Studie davon aus, dass erste Veranstaltungen ab September wieder möglich sein könnten. Der Markt für kleine Veranstaltungen könnte sich der Prognose zufolge dann bis Dezember 2020 wieder erholen, bei großen Veranstaltungen dürfte dies der Prognose zufolge jedoch bis mindestens April/Mai 2021 dauern. Im pessimistischen Szenario wird eine Wiederzulassung von Veranstaltungen erst ab Dezember 2020 erwartet. Die Erholung bei kleinen Veranstaltungen dürfte dann nicht vor Frühjahr 2021 erfolgen, bei großen Veranstaltungen wird sie in diesem Szenario erst ab Herbst 2021 erwartet.

Weitere Informationen: gcb.de

WEITERE INFORMATIONEN

12.05.2021

Lust auf kleine Abenteuer und Fluchten aus dem Alltag? @deinsauerland hat eine Kampagne gestartet, in der genau sol… https://t.co/szsAgZEHa4

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

Interaktives Medienkunstprojekt verbindet urbane und virtuelle Räume in Nordrhein-Westfalen

Zur Pressemitteilung

06.05.2021

DTV fordert einheitliche Öffnungen für Tourismus

Zur Branchennews

11.05.2021

Die Liste mit Naturangeboten in #DeinNRW, bei denen man Abstand halten kann, ist wieder länger geworden 😊😍: Am… https://t.co/aKa3eqpKcl

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.05.2021

#DeinNRW hat einen neuen Fernwanderweg 😍! Zwischen Niederrhein und @Muensterland geht's auf 150 Kilometern quer dur… https://t.co/BFI5QNLFIz

Tourismus NRW auf Twitter folgen