Eine Frau sitzt in einer Holzbadewanne, auf der Staatsbad Meinberg steht.

04.08.2014

Staatsbad Meinberg soll privatisiert werden

Landesverband Lippe will das Betreiben des Kurortes an privates Unternehmen abgeben

Autor: Tonia Haag

Das Staatsbad Meinberg steht vor einschneidenden Veränderungen: Künftig soll ein privates Unternehmen den Kurort managen. Die Pläne könnten Modellcharakter für andere Kurorte in Deutschland haben, erklärte der bisherige Träger, der Landesverband Lippe.

Derzeit schreibt die Staatsbad Meinberg GmbH Verluste. Als Grund nannte der Landesverband die abnehmende Zahl an Kurgästen, deren Aufenthalt durch einen Sozialversicherungsträger finanziert werde. Ihre Zahl liege momentan jährlich bei nur noch rund 800.

Der aktuell laufende Prozess zur Erstellung eines Masterplans habe gezeigt, dass der Kurort durchaus Potenzial und damit gute Chancen für die Zukunft habe, erklärte der Landesverband weiter. Man sei jedoch der Auffassung, dass Kreativität, professionelles Management und wirtschaftliche Kompetenz und Leistungsfähigkeit nötig seien, um diese Potenziale zu heben. Dies könne ein privates Unternehmen besser leisten als ein öffentlicher Träger.

Die Entwicklung und das Management des Kurortes werden daher derzeit europaweit ausgeschrieben. Die Ausschreibefrist endet am 18. August. Zum 1. Januar 2015 will der Landesverband Lippe dann einen neuen Träger haben, der sowohl privatwirtschaftliche als auch öffentliche Aufgaben übernimmt. Für die öffentlichen Aufgaben soll es vom Landesverband Lippe sowie von der Stadt Horn-Bad Meinberg Zuschüsse geben.

Sollten die Pläne erfolgreich umgesetzt werden, wäre Bad Meinberg der bundesweit erste Kurort in privater Hand. Der neue Betreiber könne, dürfe und solle das herkömmliche Kurkonzept auf den Kopf stellen und zeigen, dass sich mit privatwirtschaftlichem Engagement ein Kurort am Markt erfolgreich behaupten könne, hieß es.

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

18.07.2018

Neu in Winterberg: Rasant rodeln ohne Schnee

Zur NRW-Tournews

17.07.2018

Tourismus NRW gibt digitales Magazin zum Thema Barrierefreiheit heraus

Zur Pressemitteilung

13.07.2018

Neues Trendmagazin rückt Barrierefreiheit in den Fokus

Zur Branchennews

19.07.2018

#WhatsApp als Bewerbungskanal? Machen immer mehr Unternehmen - und das offenbar mit Erfolg, wie das Beispiel des Fr… https://t.co/sLofynQ6Qo

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.07.2018

Das glauben wir gern: Urlaub in Deutschland wird immer beliebter, sagt die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen. Mehr Er… https://t.co/n68VOjMNcS

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.07.2018

Kölner Hotel ohne Mitarbeiter erhält Digital Leader Award

Zur NRW-Tournews

18.07.2018

#Tourismus und #Industrie passen nicht zusammen? Wir denken, dass es da viel Potenzial gibt und wollen dieses für d… https://t.co/fpIkuukVPs

Tourismus NRW auf Twitter folgen