Zwei Wanderer gehen über eine Hängebrücke

13.07.2016

Rothaarsteig als Wirtschaftsfaktor

Erster Premiumwanderweg Deutschlands generiert jährliche Millionen-Einnahmen

Autor: Tonia Haag

Zu seinem 15. Geburtstag hat der Rothaarsteig eine beeindruckende Bilanz vorgelegt. Einer Studie des dwif zufolge sind jährlich rund 1,5 Millionen Wanderer auf dem 154 Kilometer langen Weg zwischen Brilon im Sauerland und Dillenburg im Westerwald unterwegs, darunter 300.000 Übernachtungsgäste. Gemeinsam mit den Tagesgästen sorgten sie für eine Wertschöpfung von 33 Millionen Euro pro Jahr.

Der Rothaarsteig wurde 2001 eröffnet und war Deutschlands erster Premiumwanderweg. Mit ihm sollten vor allem auch Jüngere und Nicht-Mitglieder in Wandervereinen für das Laufen begeistert werden. Rund um den Wanderweg sind inzwischen viele Angebote für unterschiedliche Zielgruppen entstanden. Dabei stehen vor allem die Themen Gesundheit, Entschleunigung und Inszenierung von Erlebnissen im Mittelpunkt. Um das Wohl der Wanderer kümmern sich über 100 geprüfte Qualitätsbetriebe Rothaarsteig mit authentischer Heimatküche und speziellen Services für Wanderer.

Internet: www.rothaarsteig.de

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

28.07.2020

Handbuch gibt Anregungen für Kulturtourismus im ländlichen Raum

Zur Pressemitteilung

07.08.2020

RDA in neuem Format

Zur Branchennews

11.08.2020

Wie ist die aktuelle Lage im Deutschlandtourismus? In welchem Bundesland gelten welche Corona-Regeln? 🤯 Der Tourism… https://t.co/zOpKfM0lbz

Tourismus NRW auf Twitter folgen

06.08.2020

Ein herzlicher Glückwunsch geht an unsere Kollegen von @Ruhr_Tourismus. 🎉 Ihr Industriekultur-Clip zeigt auf humorv… https://t.co/8JzVTs9Kvd

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

04.08.2020

Der @dtv_tourismus will wissen, was Gästen bei Ferienunterkünften wichtig ist, und startet eine Umfrage. Ergebniss… https://t.co/MImJdNAm2r

Tourismus NRW auf Twitter folgen