Außenansicht des Museums in Mettmann

29.01.2019

Konferenzteilnehmer diskutieren über Zukunft des Naturtourismus

Gegenläufige Trends zu erkennen

Autor: Tonia Haag

Mettmann, 29. Januar 2019. Mit der Zukunft des Naturtourismus beschäftigt sich eine Regionalkonferenz, zu der Tourismus NRW für heute ins Neanderthal Museum in Mettmann eingeladen hat. In ihrer Begrüßung mahnte die Geschäftsführerin des Verbands, Dr. Heike Döll-König, dass die Digitalisierung auch vor dem Naturtourismus nicht Halt mache.

Heutige Gäste wollten immer und überall die gerade für sie wichtigen Informationen erhalten und das auf eine unkomplizierte Art und Weise, sagte Döll-König. Das bedeute zum Beispiel, dass auch naturtouristische Angebote beziehungsweise die nötigen Informationen immer und überall digital verfügbar sein müssten. Aber auch über neue unkomplizierte Kommunikations- und Buchungswege müsse nachgedacht werden.

Tourismusberater Alexander Mayrhofer, verwies in seinem Impulsreferat zu Trends im Naturtourismus ebenfalls auf die Herausforderungen der Digitalisierung. Zugleich nannte er als einen gegenläufigen Trend das sogenannte Digital Detox, die „digitale Entgiftung“, ein bewusstes Abschalten von digitalen Diensten, insbesondere dem Smartphone. Seine Empfehlung: Wer Trends entdecken will, muss mit offenen Augen durchs Leben gehen und vor allem nicht nur auf die eigene Branche schauen. Und: Wer ausgelacht werde, wenn er Neues entwickele, sei auf dem richtigen Weg.

Aktuellen Studien zufolge entdecken immer mehr Naturliebhaber Nordrhein-Westfalen als Urlaubsziel für sich. Laut GfK DestinationMonitor Deutschland verdoppelte sich die Zahl der Urlaubsreisen mit Aufenthalten in der Natur in NRW zwischen 2012 und 2017 von 630.000 auf 1,2 Millionen. Insgesamt halten 32 Prozent der Deutschen Nordrhein-Westfalen für gut oder sogar sehr gut geeignet für einen Natururlaub, wie aus dem DestinationBrand 16 hervorgeht. Dabei zeigt sich: Je besser die befragten Nordrhein-Westfalen kennen, desto besser bewerten sie auch die Eignung für einen Natururlaub. So halten 53 Prozent der Besucher, die schon einmal in NRW waren, das Land für gut oder sogar bestens geeignet für einen Natururlaub. Unter den Nordrhein-Westfalen selbst sind es sogar 56 Prozent.

Vor allem die Eifel sehen viele Themeninteressierte in diesem Zusammenhang als lohnenswertes Ziel. 63 Prozent halten sie für gut bis sehr gut für einen Natururlaub geeignet. Damit liegt sie im Deutschlandvergleich auf Platz 27  von 103. Auch das Sauerland, der Teutoburger Wald und das Bergische Land können sich unter den deutschen Top 50 platzieren.

Ihren Urlaub in NRW würden 88 Prozent der Naturreisenden laut Qualitätsmonitor 2013/14 weiterempfehlen, 83 Prozent würden noch einmal wiederkommen. Insgesamt waren 92 Prozent der Befragten begeistert oder sogar äußerst begeistert von ihrem Natururlaub in NRW.

Für die Beherbergungsbetriebe im Land sind die Natururlauber eine lukrative Zielgruppe. Denn während NRW insgesamt eher ein Kurzreiseziel ist, verbringen 46 Prozent der Natururlauber vier bis sieben Nächte in Nordrhein-Westfalen, weitere 28 Prozent bleiben sogar acht bis 14 Tage.

Zu der Konferenz in Mettmann kamen rund 70 Teilnehmer, überwiegend Touristiker und Vertreter der Politik. Die Veranstaltung ist Teil des von der EU und dem Land geförderten EFRE-Projekts „Sehnsuchtsziel Natur“, an dem neben Tourismus NRW Eifel Tourismus, der Naturpark Rheinland, die NRW-Stiftung, Teutoburger Wald Tourismus, Sauerland-Tourismus, der Sauerländische Gebirgsverein sowie der Touristikverband Siegerland-Wittgenstein beteiligt sind. Ziel des Projekts ist es, die Akteure im Land dabei zu unterstützen, Naturangebote noch besser in Wert zu setzen und sich für sich ändernde Gewohnheiten und Bedürfnisse der Gäste aufzustellen.

Unter dem Hashtag #rknatur19 gibt es Live-Impressionen von der Konferenz. Weitere Infos zu der Konferenz finden Sie unter www.touristiker-nrw.de

Zusatzmaterial

Bildmaterial zu einigen Natur-Schönheiten in NRW zum Herunterladen finden sich im Flickr-Kanal des Tourismus NRW unter www.flickr.com.

Audio-O-Töne der Produktmanagerin Natur bei Tourismus NRW, Nina Dahlhaus, zum Herunterladen finden Sie weiter unten auf der Seite unter „Weitere Informationen“.

Ein Fact Sheet zum Naturtourismus in NRW finden Sie hier.

Informationen zum Förderprojekt „Sehnsuchtsziel Natur“ finden Sie auf unserer Internetseite unter www.touristiker-nrw.de.

Inspirationen für Naturreisende sind auf unserem Reiseportal unter www.dein-nrw.de/natur zu finden.

WEITERE INFORMATIONEN

O-Ton 1 Nina Dahlhaus

Tourismus NRW e.V.

Was macht NRW für Naturliebhaber attraktiv?

herunterladen

O-Ton 2 Nina Dahlhaus

Tourismus NRW e.V.

Welche Trends sind im Naturtourismus zu erkennen?

herunterladen

IHR KONTAKT

Julie Sengelhoff

Pressesprecherin, Leiterin Redaktionsteam Social Media
Völklinger Straße 4, 40219 Düsseldorf
Telefon: +49 (0) 211 91 320 -512
Telefax: +49 (0) 211 91 320 -555

Tonia Haag

Leiterin B2B-Kommunikation, stellvertretende Pressesprecherin
Völklinger Straße 4, 40219 Düsseldorf
Telefon: +49 (0) 211 91 320 -517
Telefax: +49 (0) 211 91 320 -555

WEITERE INFORMATIONEN

13.02.2019

Tipps für barrierefreie Kurztrips in NRW

Zur NRW-Tournews

13.02.2019

Frist verlängert: #urbanana-Awards gehen in die 2. Runde Neue Ideen für städtetouristische Projekte gesucht

Zur Pressemitteilung

19.02.2019

Reiseland NRW lockt Briten mit Stadt- und Outdoortipps

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

13.02.2019

Übernachten auf Zeche Zollverein: Design-Hotel eröffnet

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen