Außenansicht Kunstmuseum Pablo Picasso Münster

07.09.2016

Matisse-Meisterwerke feiern in Münster Premiere

Die Ausstellung dokumentiert rund 50 Schaffensjahre des Meisters der Klassischen Moderne

Autor: Silke Dames

Das Museum Pablo Picasso Münster präsentiert seinen neuesten Kunstschatz ab Herbst: Vom 29. Oktober 2016 bis 29. Januar 2017 zeigt eine Sonderausstellung erstmals Deutschlands größte Sammlung von Henri Matisse-Werken. Die 121 Grafiken einer neuen Dauerleihgabe dokumentieren rund 50 Schaffensjahre des Meisters der Klassischen Moderne: Frühestes Blatt ist ein fauvistischer Holzschnitt aus dem Jahr 1906, das späteste eine Aquatinta-Radierung aus dem Jahr 1952. Unter der Überschrift „Die Hand zum Singen bringen“ stellt die Ausstellung die Arbeitsweise und den Werkprozess von Henri Matisse in den Mittelpunkt. Neben den Holzschnitten, Lithografien, Radierungen, Linolschnitten und Aquatinten aus der Sammlung des Münsteraner Kunstmuseums werden zehn Malerbücher des Künstlers sowie Gemälde, Skulpturen, Scherenschnitte und Tapisserien aus internationalen Museen und Privatsammlungen zu sehen sein.

Die Werke der neuen Kollektion stammen direkt von der Matisse-Erbengemeinschaft, die sie die letzten 60 Jahre, seit dem Tod des Künstlers, in einem Pariser-Banksafe gelagert hatte.

Internet: www.kunstmuseum-picasso-muenster.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

14.04.2021

Was Essen ausmacht? @UNESCOWelterbe, Industriekultur, Kunst und Kultur von Weltrang, ganz viel Grün und so viel meh… https://t.co/nttkBfwQLp

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.03.2021

Beuys & Bike: Auf dem Rad zum Jubilar

Zur Pressemitteilung

25.03.2021

Neues Reisemagazin stellt kulturelle Highlights in den Vordergrund

Zur Branchennews

13.04.2021

Düsseldorfer Musikgeschichte gibt's jetzt auch auf der Plattform Google Arts & Culture. Rein in die digitale Ausste… https://t.co/bYqhmsSSX8

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.04.2021

Radtouren kann man nie genug planen 🚴😍. 15 der schönsten Touren durch #DeinNRW gibt's samt Geheimtipps am Wegesrand… https://t.co/3hCKZZEASD

Tourismus NRW auf Twitter folgen