Dortmunder U bei Nacht

02.11.2016

Neues Preismodell für Dortmunder Museen: Ein Jahr für fünf Euro

Dabei sind etwa das Museum Ostwall im Dortmunder U, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte sowie das Brauereimuseum

Autor: Silke Dames

Für die städtischen Museen in Dortmund gilt ab Januar 2017 ein neues Preismodell, nach dem Besucher einmalig fünf Euro für den ersten Besuch eines Hauses bezahlen, und dann bis zum Jahresende kostenlos auch die Dauerausstellungen anderer städtischer Museen besuchen können – und das so häufig, wie sie wollen. Das neue Entgeltmodell ist jetzt einstimmig im Kulturausschuss der Stadt beschlossen worden. Zu den beteilgten Museen gehören das Museum Ostwall im Dortmunder U, das Museum für Kunst und Kulturgeschichte sowie das Brauereimuseum. Für das Westfälische Schulmuseum und das Kindermuseum Adlerturm soll der Eintritt grundsätzlich frei sein.

Das Vorhaben wird zwei Jahre lang getestet. Ziel ist es, neue Besuchergruppen zu erschließen und die Gästezahl in den städtischen Häusern zu erhöhen. Die Kulturbetriebe nahmen im Jahre 2015 rund 58.000 Euro Eintrittsgelder ein und rechnen damit, diese Summe dank steigender Besucherzahlen halten oder übertreffen zu können.

Internet: www.dortmund.de

 

WEITERE INFORMATIONEN

21.06.2017

Ausgezeichnet: Nordeifel ist eine der nachhaltigsten Tourismusdestination Deutschlands

Zur NRW-Tournews

12.06.2017

Neue englische Szene-Guides durch #urbanana

Zur Pressemitteilung

23.06.2017

Sparkassenverband Westfalen-Lippe veröffentlicht Tourismusbarometer 2017

Zur Branchennews

23.06.2017

Auch im April legt NRW bei den Gästeankünften und -übernachtungen überdurchschnittlich zu https://t.co/nHAWVAKfbc… https://t.co/714nkD91i3

Tourismus NRW auf Twitter folgen

23.06.2017

Unsere saisonalen Themenpakete zum Reiseland #NRW helfen Journalisten bei Themenfindung und Recherche. https://t.co/z3DmdDGvjo

Tourismus NRW auf Twitter folgen

21.06.2017

Neu: Bochum nutzt WhatsApp als touristischen Infokanal

Zur NRW-Tournews

22.06.2017

Österreich - Frankreich - Belgien: Der Grand Départ lässt das Interesse an Düsseldorfreisen ansteigen… https://t.co/K3o6J8yWiH

Tourismus NRW auf Twitter folgen