Schauspielhaus Bochum bei Nacht

05.12.2018

Neues Kulturticket fürs Ruhrgebiet erhältlich

Vorstellungen zum halben Preis

Autor: Silke Dames

Kulturfreunde finden im Ruhrgebiet künftig nicht nur ein besonders großes, sondern auch ein besonders günstiges kulturelles Angebot vor: Mit der neuen RuhrKultur.Card können sie 20 Museen, elf Theater und drei Kulturfestivals in 16 Städten bei freiem Eintritt oder vergünstigt besuchen. Die jetzt von Ruhr Tourismus vorgestellte Jahreskarte bietet vom 1. Januar bis 31. Dezember 2019 einmalig freien Eintritt in alle RuhrKunstMuseen, darunter etwa das Museum Folkwang in Essen, das Osthaus Museum Hagen und das Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna, sowie jeweils ein Vorstellungsticket zum halben Preis bei den RuhrBühnen, dazu gehören unter anderen das Schauspielhaus Bochum, das Theater Dortmund und die Deutsche Oper am Rhein im Theater Duisburg. Darüber hinaus bietet die Card 50 Prozent Rabatt auf je ein Vorstellungsticket für die Festivals Ruhrtriennale, Internationale Kurzfilmtage Oberhausen und Ruhrfestspiele Recklinghausen. Exklusiv erhält jeder Kartenkäufer gratis den RuhrKultur.Guide dazu, der entlang der Kulturangebote durch die Region führt.

Die RuhrKultur.Card ist ab sofort zum Preis von 45 Euro erhältlich.

www.ruhrkulturcard.de

 

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

23.05.2019

Neue Leitfäden helfen bei der innovativen Produktentwicklung

Zur Pressemitteilung

24.05.2019

Tagungsland NRW auf der IMEX

Zur Branchennews

26.05.2019

Die letzte Station unserer #bauhauswow-Tour ist das @MKK_Do mit der Schau „Weimar im Westen“. Cornelia Bauer vom Le… https://t.co/yApWb8JL9A

Tourismus NRW auf Twitter folgen

26.05.2019

@WahlheimatRuhr @DeinNRW 😊 Gern geschehen, War uns ein Vergnügen!

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

26.05.2019

Tag 3 unserer #bauhauswow-Tour führt uns nach Hagen - und bietet eine gute Gelegenheit fürs ein Gruppenbild… https://t.co/en4ReflWDD

Tourismus NRW auf Twitter folgen