Klingel an der Hotel-Rezeption

30.10.2015

Neues Bundesmeldegesetz bringt Entlastung für Beherbergungsbetriebe

Gesetz tritt zum 1. November in Kraft

Autor: Tonia Haag

Zum 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft und ersetzt damit die derzeit geltenden Landesmeldegesetze sowie das Melderechtsrahmengesetz. Für Beherbergungsbetriebe und Gäste bedeutet das Vereinfachungen.

So müssen Gäste nicht mehr wie bisher ihren Meldeschein handschriftlich ausfüllen. Beherbergungsbetriebe dürfen den Meldeschein mit den ihnen bereits bekannten Daten des Gastes ausdrucken. Im Idealfall muss der Gast damit nur noch handschriftlich unterschreiben. Zugleich wird die Aufbewahrungsfrist für den Meldeschein bundeseinheitlich auf ein Jahr nach Ankunft des Gastes festgesetzt. Die Länder dürfen per Landesgesetz bestimmen, ob für die Erhebung von Fremdenverkehrs- und Kurbeiträgen weitere Daten mit dem Meldeschein erfasst werden dürfen.

Weitere Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz gibt es im Internet unter www.bmi.bund.de.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

WEITERE INFORMATIONEN

20.06.2018

Cranger Kirmes lässt sich hinter die Kulissen schauen

Zur NRW-Tournews

15.06.2018

Neue Magazine machen Lust auf Städtetrips in NRW

Zur Pressemitteilung

07.06.2018

Eventplaner zu Gast in NRW

Zur Branchennews

20.06.2018

Zahlen, Daten, Fakten rund um Reiseziele am Rhein bietet das 2. Tourismusbarometer Rheinland, das am 11. Juli im Du… https://t.co/cw7EjtlzC7

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.06.2018

Rund um den #Neanderland-Steig gibt's jetzt auch kurze Entdeckerschleifen, perfekt für Halbtags- oder Tageswanderu… https://t.co/GrkXRhQsiZ

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.06.2018

Musical mit den Welthits von Meat Loaf feiert Premiere in Oberhausen

Zur NRW-Tournews

19.06.2018

Ein autarkes Hotelzimmer - das ist mal ein Best-Practice-Beispiel für #Nachhaltigkeit im #Tourismus: https://t.co/uokxLjYgdU

Tourismus NRW auf Twitter folgen