Klingel an der Hotel-Rezeption

30.10.2015

Neues Bundesmeldegesetz bringt Entlastung für Beherbergungsbetriebe

Gesetz tritt zum 1. November in Kraft

Autor: Tonia Haag

Zum 1. November 2015 tritt das neue Bundesmeldegesetz in Kraft und ersetzt damit die derzeit geltenden Landesmeldegesetze sowie das Melderechtsrahmengesetz. Für Beherbergungsbetriebe und Gäste bedeutet das Vereinfachungen.

So müssen Gäste nicht mehr wie bisher ihren Meldeschein handschriftlich ausfüllen. Beherbergungsbetriebe dürfen den Meldeschein mit den ihnen bereits bekannten Daten des Gastes ausdrucken. Im Idealfall muss der Gast damit nur noch handschriftlich unterschreiben. Zugleich wird die Aufbewahrungsfrist für den Meldeschein bundeseinheitlich auf ein Jahr nach Ankunft des Gastes festgesetzt. Die Länder dürfen per Landesgesetz bestimmen, ob für die Erhebung von Fremdenverkehrs- und Kurbeiträgen weitere Daten mit dem Meldeschein erfasst werden dürfen.

Weitere Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz gibt es im Internet unter www.bmi.bund.de.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

08.03.2019

Kulturpäckchen bieten Entdeckungen abseits der Metropolen in NRW

Zur Pressemitteilung

21.03.2019

Broschüre „Kulturschätze im ländlichen Raum“ erschienen

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen