22.04.2021

Neue Reihe: NRWs elektronische Clubszene und Popkultur im Portrait

Autor: Lena Schräder

Düsseldorf, 22. April 2021. In der zehnteiligen Reportage “Deep Talk NRW” gehört das Wort der urbanen Clubkultur sowie der Kunst- und Musikszene in urbanana, dem bananenförmigen Stadtdschungel Nordrhein-Westfalens. Das „Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop“ portraitiert gemeinsam mit dem Projekt FLOW.NRW die Protagonist:innen der Szene, darunter Künstler:innen, DJs, Labelbeitreiber:innen oder Barbesitzer:innen, und spricht mit ihnen über ihre Projekte sowie ihre kreative Verbindung zu Nordrhein-Westfalen.

Die Kulturszene und Nachtökonomie bekommen die Auswirkungen der aktuellen Pandemie ohne Zweifel stark zu spüren. Hinter den betroffenen Branchen stehen kreative und ideenreiche Persönlichkeiten, die mit ihrem Schaffen die lokalen urbanen Zentren nichtsdestotrotz bereichern und inspirieren. Diesen Protagonist:innen widmet sich die neue zweisprachige Video-Editorial-Reihe „Deep Talk NRW“.

In zehn Episoden werden Akteur:innen der nordrhein-westfälischen Club- und Elektroszene vorgestellt. Neben ihren aktuellen und zukünftigen Projekten, geht es in der Reihe auch um den urbanen Raum und welche kreative Bedeutung dieser für die portraitierten Personen hat.

Verwirklicht wird die Reihe vom „Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop“ gemeinsam mit dem Projekt „FLOW.NRW – Integriertes Tourismus- und Standortmarketing für die kreative und digitale Wirtschaft in NRW“. FLOW.NRW ist ein gemeinsames Projekt von Tourismus NRW und seinen Partnern Düsseldorf Tourismus, KölnTourismus und Ruhr Tourismus. Mit der Marke urbanana werden in diesem Rahmen die urbanen Räume mit besonderen Blick auf und in Zusammenarbeit mit den Akteur:innen der kreativen und digitalen Szene in den Fokus gerückt.

Die redaktionelle und filmische Umsetzung der fünf- bis zwanzigminütigen Videobeiträge übernimmt das „Kaput – Magazin für Insolvenz & Pop“. Durch die Veröffentlichung der Videos auf deutscher und englischer Sprache, sprechen sie sowohl das nationale als auch das internationale Publikum an. Den Auftakt der Reihe machen die Musiker:innen Miki Yui und Stefan Schneider aus Düsseldorf. In der zweiten Folge kommt die performative Künstlerin Daniela Georgieva zu Wort, die in Aachen und Düsseldorf verankert ist. Weitere Informationen zu den Protagonist:innen finden Sie unter urbanana.de.

Die Reportagen erscheinen ab dem 22. April 2021 und sind online kostenfrei verfügbar und können über die Websites von urbanana und dem Kaput-Magazin sowie über den Youtube-Kanal von Kaput abgerufen werden (https://www.youtube.com/kaputmagazinfurinsolvenzpop).

 

Über FLOW.NRW:

FLOW.NRW ist ein Projekt des Tourismus NRW in Zusammenarbeit mit Düsseldorf Tourismus, KölnTourismus und Ruhr Tourismus. Es wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt setzt mit der Marke „urbanana“ seinen thematischen Fokus unter anderem auf die kreative und digitale Szene und Expat-Kultur in Nordrhein-Westfalen und hat zum Ziel, das Land international gleichermaßen als Destination und attraktiven Lebensort zu positionieren. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.urbanana.de. Weitere Informationen zum Magazin erhalten Sie unter https://kaput-mag.com/.

WEITERE INFORMATIONEN

22.10.2021

#ReisenReisen hat eine wunderschöne neue Folge über #DeinNRW gemacht, über besondere (kulturelle) Entdeckungen in l… https://t.co/IZz5PMiFQC

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.10.2021

Nordrhein-Westfalens kreative Metropolen mit neuen englischsprachigen Stadtmagazinen erkunden

Zur Pressemitteilung

18.10.2021

Beherbergungsstatistik Januar - August 2021

Zur Branchennews

21.10.2021

Die Spannung steigt! Zehn Projekte sind für den ersten @ADAC-Tourismuspreis in #DeinNRW, dessen Partner wir sind, n… https://t.co/ydLxMPz7SU

Tourismus NRW auf Twitter folgen

26.10.2021

Was sind die Top-Ziele ausländischer Touristen in Deutschland? Laut Umfrage von @gntvlive landet das @Phantasialand… https://t.co/bDzSQyxUex

Tourismus NRW auf Twitter folgen