Stollen zwischen den Stalagmiten der Tropfsteinhöhle

29.10.2014

Neu: Weihnachtsstollen aus der Dechenhöhle

Eine konstante Temperatur und hohe Luftfeuchtigkeit sorgen für optimale Reifung

Autor: Silke Dames

Eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands hat eine neue Spezialität hervorgebracht: Ab sofort gibt es „Original Dechenhöhlenstollen“ aus dem Sauerland. Vier Wochen lang hat der Weihnachtskuchen in der Iserlohner Höhle gelagert. Nach Angaben des Konditors kann er dort dank einer konstanten Temperatur von 10 Grad Celsius und hoher Luftfeuchtigkeit optimal reifen. Die Aromen der einzelnen Rohstoffe könnten sich so besonders gut entfalten und der nach einem alten Familienrezept gebackene Stollen erhalte einen außergewöhnlichen Geschmack, heißt es.

Der Stollen ist die zweite Spezialität mit Höhlenaroma: 2013 hatte der erste Höhlenwhisky Deutschlands die Dechenhöhle nach drei Jahren Reifezeit verlassen. Der Original Dechenhöhlenstollen wird zu den traditionellen „Weihnachtlichen Höhlenführungen mit Kerzenlicht und Musik“ in der Dechenhöhle am 14. und 21. Dezember im Höhlenmuseum angeboten. Außerdem kann er online beim Konditor bestellt werden.

Internet: www.dechenhoehle.de |  www.ruebezahl-baude.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

25.04.2018

Tag der Trinkhallen bietet Fußball und Familienfilme

Zur NRW-Tournews

23.04.2018

Neues Reisemagazin von Tourismus NRW gibt Reisetipps für den Frühling

Zur Pressemitteilung

25.04.2018

Beherbergungsstatistik Januar - Februar 2018

Zur Branchennews

25.04.2018

Camping liegt weiter im Trend. Und NRW ist besonders stark auf Wachstumskurs: https://t.co/qIx4J9nKvx

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.04.2018

Die großen Online-Buchungsportale setzen nicht mehr nur auf Hotels, sondern mehr auch auf Erlebnisse. https://t.co/uZ6lITXukc

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.04.2018

Neu: Kulinarische Mottofahrten bei der Selfkantbahn

Zur NRW-Tournews

25.04.2018

Lust auf einen spontanen Kurztrip im Mai? Hier kommen unsere fünf Top-Tipps für #DeinNRW: https://t.co/Q6jDcHRdib

Tourismus NRW auf Twitter folgen