Ranger in forstgrüner Dienstkleidung stapft mit Besuchergruppe durch den verschneten Nationalpark

10.12.2014

Neu: Im Nationalpark Eifel die Sterne sehen

Autor: Silke Dames

Im Sommer war der Nationalpark Eifel zum ersten Sternenpark in Deutschland gekürt worden, ab kommendem Jahr können Besucher auf neuen Sternenwanderungen erstmals das besondere Funkeln mit fachkundiger Begleitung erleben. Am 16. und 17. Januar 2015 finden die ersten Touren statt.

An insgesamt 14 Terminen nimmt ein Kölner Astronom Besucher über das Jahr verteilt mit auf eine Tour durch die Dunkelheit des Nationalparks, in der deutlich mehr Sterne zu sehen sind als anderswo. So lässt sich etwa die Milchstraße mit bloßen Augen erkennen, das ist eine Seltenheit in Deutschland. Zum „Jahr des Lichts“ weist der Experte auf besondere Naturschauspiele am Nachthimmel hin. Zu Ereignissen wie einer Sonnenfinsternis im März oder einer totalen Mondfinsternis im September sind Extra-Angebote geplant.

Touren bei Tageslicht stehen ebenso weiter im Veranstaltungskalender: Auch im Winter laden Ranger auf Rundgänge durch das Großschutzgebiet ein. Diese und weitere 600 Angebote finden sich im jetzt veröffentlichten Jahresprogramm, als Broschüre erhältlich ist, aber auch im Netz zum Download bereit steht.

Internet:  www.nationalpark-eifel.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

21.09.2021

Wir wussten ja schon lange, dass die @InselHombroich ein ganz besonderes Kleinod ist 😍. Jetzt ist sie mit dem Europ… https://t.co/hCTpCtZCiH

Tourismus NRW auf Twitter folgen

22.09.2021

Ausschreibung zum urbanana-Award 2022 gestartet

Zur Pressemitteilung

24.09.2021

Tourismus NRW wirbt in Österreich für Reiseland Nordrhein-Westfalen

Zur Branchennews

17.09.2021

Mittwoch sind wir mit unserem @goingurbanana-Projekt auf der #ruhrSTARTUPWEEK dabei. Ab 18 Uhr diskutieren wir mit… https://t.co/7UFBAdTG7Y

Tourismus NRW auf Twitter folgen

24.09.2021

Das dürfte Motor- und E-Sport-Begeisterte freuen: Der @ADAC Nordrhein eröffnet in Essen eine eSports-Lounge, in der… https://t.co/S8vXHxDRcs

Tourismus NRW auf Twitter folgen