Zeche Radbod in Hamm

27.07.2016

Erste Führungen auf Zeche Radbod

Das Industriedenkmal stellt eine Station auf der Route der Industriekultur dar

Autor: Silke Dames

Im Ruhrgebiet ist ein neues Ausflugsziel in Sachen Industriekultur hinzugekommen: Die Zeche Radbod in Hamm ist ab sofort für Besucher zugänglich. An jedem zweiten und vierten Sonntag im Monat bieten Führungen Wissenswertes über die Geschichte der 1990 stillgelegten Zeche, ihre Kumpel und das damalige Bergmannsleben.

Schacht 1 und 2 der Zeche Radbod sowie die dazugehörigen Maschinenhäuser zählen seit 2000 zu den Industriedenkmalen in Nordrhein-Westfalen. Die beiden Fördergerüste, die in den Jahren 1908/1909 entstanden, ragen nun  wieder gut sichtbar 32 Meter hoch und frisch restauriert in den Hammer Himmel. Die Zeche Radbod ist eine der Stationen auf der Route der Industriekultur.

Internet: www.industriedenkmal-stiftung.dewww.route-industriekultur.ruhr

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

17.10.2018

Weihnachtsmärkte mit kulinarischen Spezialitäten

Zur NRW-Tournews

01.10.2018

Tourismus NRW sucht die besten Genuss-Erlebnisangebote

Zur Pressemitteilung

19.10.2018

Beherbergungsstatistik Jan.-Aug. 2018

Zur Branchennews

19.10.2018

Ranger gibt es viele in #DeinNRW, aber nur eine Rangerin. Hier erzählen wir ihre Geschichte:… https://t.co/PRub2sNvrH

Tourismus NRW auf Twitter folgen

19.10.2018

Der Hof Köhne im Schmallenberger Sauerland ist zum Ferienhof des Jahres gekürt worden, wir gratulieren! @wanderwelt https://t.co/DNVlLc780s

Tourismus NRW auf Twitter folgen

17.10.2018

Übernachten im Wipfel-Haus mit Whirlpool

Zur NRW-Tournews

18.10.2018

Chinesische Gruppentouren waren gestern, was chinesische Gäste heute wollen, hat eine neue Studie untersucht. Spann… https://t.co/ZAu2DrJsUy

Tourismus NRW auf Twitter folgen