27.02.2015

Nationale Konferenz will Pferdetourismus stärken

Kerngruppe soll konkrete Ziele umsetzen

Autor: Tonia Haag

Unterschiedliche Regionen und Akteure aus Deutschland wollen beim Thema Pferdetourismus künftig stärker zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis der 1. Nationalen Konferenz zum Pferdetourismus, die Anfang Februar in Horstmar im Münsterland stattfand. Rund 30 Vertreter von Verbänden, Vereinen und anderen Akteuren verständigten sich dort auf Meilensteine für ein schlagkräftigeres Vorgehen.

Als Probleme für einen erfolgreicheren Pferdetourismus machten die Teilnehmer unter anderem unterschiedliche Reitwegeregelungen in den Bundesländern, unzureichende Lobbyarbeit und fehlende Marktforschung aus. Ein weiteres Thema war die Qualifizierung von Reittourismusanbietern. Eine Kerngruppe soll die Themen nun vertiefen und weitere Schritte auf dem Weg zu einem schlagkräftigeren Pferdetourismus realisieren. Für das kommende Frühjahr ist bereits eine zweite Konferenz zum Pferdetourismus geplant.

Das Münsterland, das die 1. Nationale Konferenz für Pferdetourismus ausgerichtet hat, gehört zu den führenden Pferderegionen in Deutschland. Das Reitwegenetz erstreckt sich über tausende Kilometer. Allein die 2014 eröffnete Münsterland-Reitroute verläuft über 1.000 Kilometer.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

11.06.2021

Der @WDR ist für "Wunderschön" am #Niederrhein geradelt - vorbei an Wassermühlen, Schlössern, mittelalterlichen Stä… https://t.co/P9tmJhxJtb

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.06.2021

Fachkongress zur Bedeutung von kreativen Stadträumen für Tourismus und Standortattraktivität

Zur Pressemitteilung

10.06.2021

Tourismus NRW wirbt in der Schweiz

Zur Branchennews

08.06.2021

Urlaub ohne 🚗? Geht sehr gut in Winterberg. Bei einer @ADAC-Untersuchung zum Thema nachhaltige Mobilität konnte die… https://t.co/R2e0Msw2JP

Tourismus NRW auf Twitter folgen

15.06.2021

Das @UNESCOWelterbe @ZOLLVEREIN ist unglaublich weitläufig, da kann man sich schnell verlaufen oder die spannendste… https://t.co/N820FPygLV

Tourismus NRW auf Twitter folgen