31.08.2018

Music Tourism Convention bringt Musik- und Tourismusbranche in Köln zusammen

Veranstaltung war bei Premiere auf dem europäischen Festland ausverkauft

Autor: Tonia Haag

Nach Veranstaltungen in England und den USA hat die Music Tourism Convention nun erstmals in Deutschland die Musik- und Tourismusbranche zusammengebracht. Die größte internationale Fachveranstaltung ihrer Art war bei ihrer Premiere auf dem europäischen Festland mit 150 Teilnehmern ausverkauft. Tourismus NRW und seine Partner aus dem Städteprojekt #urbanana, KölnTourismus, Düsseldorf Tourismus und Ruhr Tourismus, hatten gemeinsam mit dem „c/o pop-Festival“ um die Konferenz geworben.

Am ersten Veranstaltungstag, dem 29. August 2018, diskutierten mehr als 20 Redner mit den Teilnehmern über die Bedeutung von Musiktourismus. Dabei wurde beispielsweise erörtert, was die Festspiele für Salzburg bedeuten, das Beatles-Museum für Liverpool oder der Blues Trail für Mississippi. Zu den Referenten gehörten unter anderem Vertreter der Tourismusorganisationen aus den USA, Berlin und Hamburg. Tourismus NRW stellte unter dem Namen „Sound of #urbanana“ seinen neuartigen Online-Guide für Musiktouren durch Köln, Düsseldorf und das Ruhrgebiet vor. Ergänzt wurde das Programm durch einen zweiten Tag in Düsseldorf, an dem Musikjournalisten und weitere musikbegeisterte Teilnehmer bei geführten Musiktouren Einblicke in das musikkulturelle Erbe der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt erhielten.

Die Music Tourism Convention die weltweit größte Konferenz, die den Musik- und Tourismussektor zusammenbringt. Sie untersucht, inwiefern touristische Angebote einer Destination durch die vor Ort vorhandene Musikkultur beeinflusst, begünstigt und gestärkt werden können. Dabei geht es sowohl um Festivals als auch um musikkulturelles Erbe, Musikrouten und mögliche spartenübergreifende Partnerschaften. Zuletzt fand die Veranstaltung im englischen Liverpool und in Franklin/Tennessee statt. Köln hatte als Standort auch wegen seines reichhaltigen musikkulturellen Erbes der jüngeren Vergangenheit unter anderem mit seinem Beitrag zum Krautrock und dem weltweit wichtigsten Plattenlabel für elektronische Musik, Kompakt, überzeugt.

Tourismus NRW und seine Partner im #urbanana-Projekt engagierten sich auf der Music Tourism Convention dafür, mit der Musikszene der Regionen und dem popkulturellen Erbe des Landes neue Besuchergruppen anzuziehen. Die Veranstaltung fand zeitgleich mit dem „c/o pop Festival“ in Köln statt, das in diesem Jahr seinen 15. Geburtstag feiert.

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

WEITERE INFORMATIONEN

05.12.2018

Neues Kulturticket fürs Ruhrgebiet erhältlich

Zur NRW-Tournews

07.12.2018

Vertreter aus Politik, Tourismus und Kultur diskutieren beim Kulturfachkongress in Münster

Zur Pressemitteilung

04.12.2018

Tourismus NRW legt Natur-Magazin neu auf

Zur Branchennews

10.12.2018

Wir haben unsere Natur-Spezialausgabe des NRW-Magazins noch mal überarbeitet und neu aufgelegt - weil die Nachfrage… https://t.co/Co6xzSw1K2

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.12.2018

Ein Learning aus dem tollen digitalen Projekt „Der Ruf des Berges“ der @Zugspitzregion : Wenn die Netzabdeckung nic… https://t.co/j5SH6G57nB

Tourismus NRW auf Twitter folgen

05.12.2018

Ländlicher Raum lockt Besucher mit kulturellen Schätzen

Zur NRW-Tournews

07.12.2018

Wie Bündelung von touristischen Angeboten geht, zeigt die #Welterberegion Anhalt-Dessau-Wittenberg mit ihrer Welter… https://t.co/QYJyddxU33

Tourismus NRW auf Twitter folgen