Bild des Zeichners Guillermo Mordillo

23.08.2017

Mordillos Originale sind in Oberhausen zu sehen

Ergänzt wird die Schau durch hochwertige Druckgrafik und eine umfassende Darstellung der Biografie des Künstlers

Autor: Silke Dames

Der Zeichner Guillermo Mordillo setzt Menschen mit ihren kleinen Besonderheiten in Szene. Eine Ausstellung in der Ludwiggalerie Schloss Oberhausen zeigt vom 24. September bis 7. Januar 2018 besondere Werke mit den knollennasigen Protagonisten: Über 150 selten gezeigten Originale geben unter der Überschrift „The Very Optimistic Pessimist” Einblicke in das Werk des international tätigen und mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Künstlers. Zum ersten Mal seit 25 Jahren zeigt damit eine umfassende Ausstellung in einem deutschen Museum eine retrospektive Auswahl seiner Originale.

Ergänzt wird die Schau durch hochwertige Druckgrafik und eine umfassende Darstellung der Biografie Mordillos. Bilder aus Schaffensphasen in Buenos Aires, Lima, New York, Paris und Monaco bieten einen Überblick über sein vielfältiges Werk. Erste humoristische Zeichnungen aus seiner Zeit als Werbegrafiker und Illustrator zeugen von einem frühen Talent und der Fähigkeit zur visuellen Kommunikation.

www.ludwiggalerie.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

15.08.2018

Neue Stadtführung: Urbane Kultur in Bielefeld entdecken

Zur NRW-Tournews

17.08.2018

Tourismus NRW startet Fotowettbewerb um die besten Motive aus urbanen Szenen in NRW

Zur Pressemitteilung

15.08.2018

Sneak-Preview: "Sound of #urbanana” getestet

Zur Branchennews

20.08.2018

Wo sind sie, die besten Bilder aus urbanen Räumen in #DeinNRW? Jetzt mitmachen bei unserem gemeinsamen Fotowettbewe… https://t.co/fXr5hmeziY

Tourismus NRW auf Twitter folgen

17.08.2018

@TravelChris1982 Oh, gern geschehen😊

Tourismus NRW auf Twitter folgen

15.08.2018

Spürnase gefragt: Krimitour mit Hund

Zur NRW-Tournews

17.08.2018

Schon mal vormerken: Am 12. November 2018 ist in Berlin wieder Kulturinvest-Kongress, diesmal mit Ruhrgebiet-Schwer… https://t.co/7F4nRAuDoZ

Tourismus NRW auf Twitter folgen