13.09.2017

Monet, Renoir, Marquet: An die Wiege der Impressionisten

Noch nie in Deutschland gezeigte Werke gehören zur Schau

Autor: Silke Dames

Die Normandie galt im späten 19. Jahrhundert als eine Wiege des Impressionismus. Das Kunstmuseum Pablo Picasso in Münster beleuchtet diese Ursprünge ab 14. Oktober in der Ausstellung „Die Impressionisten in der Normandie“. Bis 21. Januar 2018 lädt sie mit noch nie in Deutschland gezeigten Werken zu einem künstlerischen Spaziergang in die Region und stellt diese Ursprünge in einen Dialog mit Werken von Claude Monet, Auguste Renoir und anderen Hauptakteuren des Impressionismus, die ihre Staffeleien unter freiem Himmel an den Stränden der Normandie aufstellten.

Das bisher einzige Picasso-Museum Deutschlands widmet sich in Sonderausstellungen mit Leihgaben aus internationalen Museen und Sammlungen immer wieder auch Künstlerfreunden und Zeitgenossen Picassos. Parallel zur Impressionisten-Schau ist „Picassos Natur“ zu sehen, in der Picassos tierische Bildwelten in Kombination mit Exponaten der Zoologischen Sammlungen des LWL-Museums für Naturkunde Münster gezeigt werden.

Internet: www.kunstmuseum-picasso-muenster.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

10.12.2019

7,6 Millionen Euro für neue Tourismusprojekte - Tourismus will Standortmarketing stärken

Zur Pressemitteilung

19.12.2019

Beherbergungsstatistik Jan.-Okt. 2019

Zur Branchennews

17.01.2020

Laut Prognose des Statistischen Bundesamts hat der Deutschlandtourismus 2019 einen neuen Rekord erzielt. Knapp 500… https://t.co/MyFVUyBwEK

Tourismus NRW auf Twitter folgen

15.01.2020

Een goede morgen van de #vakantiebeursvakdag! Wir haben rund 20 niederländische Reiseprofis, Blogger und Journalist… https://t.co/C5tjw4W7SE

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

14.01.2020

Noch wird gewerkelt, aber morgen geht sie los, die #Vakantiebeurs in Utrecht! Wir geben Gas und freuen uns auf zahl… https://t.co/9HJj8KdbbC

Tourismus NRW auf Twitter folgen