Das Museum ist eine Verbindung aus Alt und Neu: In der Mitte der klassizistischen Dreiflügelanlage aus dem 19. Jahrhundert ist ein Glaspavillon eingefügt

09.08.2017

Max Ernst Museum Brühl zeigt Mirós Welt der Monster

Fantastische Wesen aus gefundenen Alltagsgegenständen

Autor: Silke Dames

Der weltberühmte katalanische Maler, Grafiker und Bildhauer Joan Miró gilt als der wichtigste Vertreter der abstrakten Richtung des Surrealismus. Das Max Ernst Museum Brühl widmet sich in einer Ausstellung vom 3. September 2017 bis 28. Januar 2018 insbesondere dem plastischen Werk des Künstlers, das im Verhältnis zum malerischen und grafischen Schaffen weniger bekannt ist. Der Künstler kombinierte gefundene Alltagsgegenstände zu fantastischen Wesen, die dann in Bronze gegossen und zum Teil farbig bemalt wurden.

Mit einer eigens erstellten App können Besucher es dem Künstler gleich tun: Ähnlich wie Miró für seine Plastiken Alltagsgegenstände gesammelt und zusammengestellt hat, können sie mittels Augmented-Reality-App per Smartphone Aufkleber scannen, sammeln, zu einem virtuellen Monster ergänzen, farblich bearbeiten und ein Selfie machen.

Internet: www.maxernstmuseum.lvr.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

18.07.2018

Neu in Winterberg: Rasant rodeln ohne Schnee

Zur NRW-Tournews

17.07.2018

Tourismus NRW gibt digitales Magazin zum Thema Barrierefreiheit heraus

Zur Pressemitteilung

13.07.2018

Neues Trendmagazin rückt Barrierefreiheit in den Fokus

Zur Branchennews

19.07.2018

Ein Hotel so ganz ohne Mitarbeiter vor Ort? Gibt's. Die Macher des Koncept Hotels in #Köln verstehen ihr Haus als A… https://t.co/IXCdpReogu

Tourismus NRW auf Twitter folgen

19.07.2018

#WhatsApp als Bewerbungskanal? Machen immer mehr Unternehmen - und das offenbar mit Erfolg, wie das Beispiel des Fr… https://t.co/sLofynQ6Qo

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.07.2018

Kölner Hotel ohne Mitarbeiter erhält Digital Leader Award

Zur NRW-Tournews

18.07.2018

Das glauben wir gern: Urlaub in Deutschland wird immer beliebter, sagt die BAT-Stiftung für Zukunftsfragen. Mehr Er… https://t.co/n68VOjMNcS

Tourismus NRW auf Twitter folgen