Roy Lichtenstein, Finger Pointing, 1973

08.08.2018

Ludwiggalerie Oberhausen präsentiert Kunst zwischen Jubel, Dank und Nachdenklichkeit

Meisterwerke von der Antike bis heute zeigen nonverbale Kommunikation

Autor: Hannah Förster

Vom 23. September 2018 bis 13. Januar 2019 zeigt die Ludwiggalerie Schloss Oberhausen Meisterwerke von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein, die sich mit der Kunst zwischen Jubel, Dank und Nachdenklichkeit befassen. Mit Kunstwerken aus der Sammlung von Peter und Irene Ludwig sowie internationalen Leihgaben widmet sich die Schau dem Grundthema der nonverbalen Kommunikation, oder der stummen Dichtung, wie Leonardo Da Vinvi die Kunst benennt.

Werke aus unterschiedlichen Zeiten und Weltreligionen treten in den Dialog und zeigen auf, dass man sich mit Gesten nicht nur gut verständigen, sondern auch missverstehen kann. Fingerzeig, Daumen hoch oder Arbeiterfaust sind vielgebrauchte Handstellungen. Und auch die Merkel-Raute – ausgeführt von HI. Johannes – findet ihren Platz in der Ausstellung.

Internet: www.ludwiggalerie.de

 

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

30.11.2021

@StadtRevue, @KulturWest und @thedorf_de haben neue englischsprachige Stadtmagazine zu Köln, Düsseldorf und Ruhrgeb… https://t.co/SE88g9C8lb

Tourismus NRW auf Twitter folgen

10.11.2021

Beuys & Bike gewinnt renommierten Kulturmarken-Award

Zur Pressemitteilung

01.12.2021

Studierende entwickeln Antworten auf touristische Fragestellungen

Zur Branchennews

25.11.2021

Ampel-Koalitionsvertrag lässt für #Deutschlandtourismus hoffen: Mehr Koordination, mehr Austausch, Modernisierung,… https://t.co/gekOg6xSAr

Tourismus NRW auf Twitter folgen

03.12.2021

Noch ein Ritterschlag für #MeinRuhrgebiet! @NatGeo hat es als eines der Top-25-Reiseziele für 2022 ausgewählt. Wir… https://t.co/IpxctUDOhv

Tourismus NRW auf Twitter folgen