Blick auf Wiesen und Hügel im Sauerland

30.07.2014

Landschafts-Coaches als Glücksvermittler gesucht

Neues Angebot in Winterberg setzt auf beruhigende und aufbauende Wirkung der Natur

Autor: Tonia Haag

Dass der Aufenthalt in der Natur positive Effekte aufs Gemüt haben kann, haben Studien bereits bewiesen. Winterberg will die beruhigende und aufbauende Wirkung der Natur nun für ein neues Angebot nutzen. Im Herbst sollen dafür sogenannte Landschafts-Coaches ausgebildet werden, die Gästen und Einheimischen die heilenden Effekte der sauerländischen Natur nahebringen.

In vier Modulen mit je 18 Unterrichtseinheiten lernen die angehenden Coaches, wie sie entsprechende geführte Touren selbständig planen und durchführen. Unter anderem geht es dabei um Themen wie Work-Life-Balance und Meditation, aber auch um Grundlagen der Geologie und Biologie sowie des Naturschutzes. Zielgruppe der Schulungen sind Landschafts- und Naturführer, Wald- und Erlebnispädagogen sowie Privatpersonen. Wer die Ausbildung erfolgreich abschließt, wird offiziell als Landschafts-Coach zertifiziert. Der Lehrgang wird von der AktivZeit Akademie Winterberg angeboten. Mit den anschließenden Touren will Winterberg sein Profil als Destination für gesundheitsorientierte Urlauber schärfen.

Internet: www.winterberg.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

22.07.2021

Angesichts der Hochwasserkatastrophe informieren wir auf unserem Branchenportal über die aktuelle Lage im Land sowi… https://t.co/SDPLLUzRLr

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.07.2021

Bundesweite Sommerkampagne für das Reiseland NRW geht an den Start

Zur Pressemitteilung

27.07.2021

Reisen in Nordrhein-Westfalen ist problemlos und sicher möglich

Zur Branchennews

20.07.2021

Wegen des anhaltenden Lockdowns lagen die Gäste- und Übernachtungszahlen in #DeinNRW auch im Mai wieder deutlich un… https://t.co/3CJ6qVwfcL

Tourismus NRW auf Twitter folgen

22.07.2021

⚠ @DEHOGA_NRW, @deutschetelekom und Bundesverband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft haben unter 0800/9886071 H… https://t.co/d4Jrko1qME

Tourismus NRW auf Twitter folgen