Abbildung von Coronaviren

10.11.2021

Landesregierung verschärft Corona-Testpflicht leicht

LWL und Karnevalshochburgen gehen über landesweite Regelungen hinaus

Autor: Tonia Haag

Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, brauchen in Nordrhein-Westfalen ab sofort in vielen öffentlichen Bereichen einen Corona-Schnell- oder PCR-Test, der maximal 24 Stunden alt ist. Das geht aus der leicht überarbeiteten Corona-Schutzverordnung des Landes hervor. Zuvor hatte meist ein 48 Stunden alter Schnelltest-Test ausgereicht.

Unter anderem benötigen Ungeimpfte für einen Besuch in Restaurants, Freizeit- und Kultureinrichtungen sowie bei Kongressen und für die Nutzung von Wellnessangeboten in Innenräumen einen Test. Für Clubbesuche und andere Angebote, bei denen getanzt wird, ist für Ungeimpfte ein negativer PCR-Test oder ein maximal sechs Stunden alte Antigen-Schnelltests nötig. Das gleiche gilt für Karnevalsveranstaltungen, bei denen in Innenräumen mitgesungen oder geschunkelt wird.

Einige Akteur:innen gehen über die landesweiten Regelungen hinaus. So wollen Köln und Düsseldorf etwa zum Karnevalsauftakt in besonders frequentierten Vierteln nur Geimpfte und Genesene zulassen. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat angekündigt, dass er von Besuchernden seiner Museen und Veranstaltungen ebenfalls einen Nachweis über Impfung oder Genesung verlangen werde.

Die überarbeitete Corona-Schutzverordnung: www.land.nrw.

WEITERE INFORMATIONEN

23.11.2021

Lust auf ein spannendes #Praktikum im #Tourismus, mit Einblicken in viele verschiedene Bereiche? Wir haben da eins… https://t.co/dtZhni9puE

Tourismus NRW auf Twitter folgen

10.11.2021

Beuys & Bike gewinnt renommierten Kulturmarken-Award

Zur Pressemitteilung

24.11.2021

Koalitionsvertrag: DTV sieht deutlichen Fortschritt für Tourismus

Zur Branchennews

18.11.2021

Gegenüber dem vergangenen Jahr sind die Gäste- und Übernachtungszahlen in #DeinNRW im September noch einmal deutlic… https://t.co/cH4YRTr34E

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.11.2021

Ampel-Koalitionsvertrag lässt für #Deutschlandtourismus hoffen: Mehr Koordination, mehr Austausch, Modernisierung,… https://t.co/gekOg6xSAr

Tourismus NRW auf Twitter folgen