Tisch mit Stühlen im Biergarten

12.05.2021

Landesregierung bietet Perspektive fürs Gastgewerbe

Viele touristische Anbieter weiterhin außen vor

Autor: Tonia Haag

Die Landesregierung hat vorsichtige Öffnungsschritte für Teile der Tourismusbranche in Nordrhein-Westfalen angekündigt. Die Pläne sehen erste Lockerungen ab dem 15. Mai vor. Grundlage ist der jeweilige Inzidenzwert vor Ort.

Danach darf in Kreisen und kreisfreien Städten mit einer stabilen sogenannten Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 ab dem 15. Mai die Außengastronomie öffnen. Gäste und Personal müssen dann entweder geimpft, genesen oder getestet sein. Campingplätze und Ferienwohnungen dürfen ebenfalls Geimpfte, Genesene oder Getestete empfangen, in Hotels gilt die zusätzliche Einschränkung, dass das Haus nur zu 60 Prozent ausgelastet sein darf. Auch kleinere Freizeiteinrichtungen unter freiem Himmel wie Minigolf, Kletterpark oder Hochseilgarten dürfen für die genannten Personengruppen öffnen. Konzerte unter freiem Himmel sind für maximal 500 getestete, geimpfte oder genesene Menschen gestattet. Museen, Kunstausstellungen, Schlösser, Burgen und ähnliche Einrichtungen dürfen ebenfalls öffnen, Besuchende benötigen hier keinen Test oder ähnliches, müssen allerdings einen Termin buchen. Gleichzeitig wird die Zahl der Besuchenden auf einen Gast pro 20 Quadratmeter Ausstellungsfläche begrenzt. Auch der Einzelhandel wird unter Auflagen geöffnet.

Bei einer Inzidenz unter 50 können weitere Lockerungen in Kraft treten: In Hotels fällt dann die Kapazitätsbeschränkung weg, die Gastronomie darf auch Innenbereiche für Getestete, Geimpfte und Genesene öffnen. Für den gleichen Personenkreis können dann auch wieder Konzerte und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern und anderen öffentlichen oder privaten Einrichtungen stattfinden. Auch Sportveranstaltungen oder Freibadbesuche sind dann unter Auflagen wieder möglich. Die Auflagen für den Einzelhandel werden weiter gelockert, unter anderem fällt die Testpflicht weg. Und auch Tagungen, Messen und Kongresse werden bei einer Inzidenz von unter 50 unter Einhaltung von Auflagen wieder möglich.

Neue Einreiseverordnung

Die Bundesregierung hat zudem ein neue Einreiseverordnung verabschiedet, die die bisherigen Länderregelungen ab dem 13. Mai ablöst. Getestete, geimpfte und genesene Einreisende aus normalen Risikogebieten müssen damit nicht mehr in Quarantäne, wenn sie einen entsprechenden Nachweis vorlegen. Wer aus einem Hochinzidenzgebiet einreist, muss zunächst in Quarantäne, kann diese jedoch durch einen negativen Test nach frühestens fünf Tagen vorzeitig beenden. Für Virusvariantengebiete gibt es diese Verkürzungsregelung nicht. Reisende von dort müssen 14 Tage in Quarantäne. Beförderern wie Fluglinien ist zudem die Beförderungen aus solchen Gebieten verboten.

Die Lockerungen der Landesregierung im Detail: www.land.nrw

Die neue Einreiseverordnung der Bundesregierung: www.bundesgesundheitsministerium.de

WEITERE INFORMATIONEN

21.09.2021

Wir wussten ja schon lange, dass die @InselHombroich ein ganz besonderes Kleinod ist 😍. Jetzt ist sie mit dem Europ… https://t.co/hCTpCtZCiH

Tourismus NRW auf Twitter folgen

22.09.2021

Ausschreibung zum urbanana-Award 2022 gestartet

Zur Pressemitteilung

24.09.2021

Tourismus NRW wirbt in Österreich für Reiseland Nordrhein-Westfalen

Zur Branchennews

17.09.2021

Mittwoch sind wir mit unserem @goingurbanana-Projekt auf der #ruhrSTARTUPWEEK dabei. Ab 18 Uhr diskutieren wir mit… https://t.co/7UFBAdTG7Y

Tourismus NRW auf Twitter folgen

24.09.2021

Das dürfte Motor- und E-Sport-Begeisterte freuen: Der @ADAC Nordrhein eröffnet in Essen eine eSports-Lounge, in der… https://t.co/S8vXHxDRcs

Tourismus NRW auf Twitter folgen