06.02.2019

Kunstsammlung NRW zeigt Schlüsselwerke Ai Weiweis

Überblick über das Schaffen des vergangenen Jahrzehnts

Autor: Silke Dames

Die enge Verzahnung von politischem Engagement und künstlerischer Arbeit steht im Mittelpunkt einer großen Ausstellung mit Werken des weltbekannten chinesischen Künstlers Ai Weiwei. Vom 18. Mai bis zum 1. September 2019 sind in den beiden Häusern der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20 und K21, raumfüllende Installationen und Werke aus den vergangenen zehn Jahren zu sehen.

Die Schau konzentriert sich auf Schlüsselthemen, die sein Werk seit den 1980er Jahren auszeichnen: die Flüchtlingskrise und das Spannungsfeld von Individualität und Staat. In den großen Ausstellungshallen des K20 werden zwei Schlüsselwerke „Straight“ und „Sunflower-Seeds“ zum ersten Mal überhaupt in ihrer vollständigen Form gemeinsam in einer Ausstellung zu sehen sein. Auf fast 800 Quadratmetern breitet sich allein die Installation „Sunflower-Seeds“ aus. Sie besteht aus 100 Millionen handgefertigten und individuell bemalten Sonnenblumenkernen aus Porzellan. Das K21 zeigt etwa die erstmals in Europa ausgestellte monumentale Arbeit „Life Cycle“. Über 17 Meter misst die fragile, fast transparente Skulptur aus Bambus und Sisalgarn, die eine Vielzahl von Figuren in einem Schlauchboot darstellt.

www.kunstsammlung.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

14.04.2021

Was Essen ausmacht? @UNESCOWelterbe, Industriekultur, Kunst und Kultur von Weltrang, ganz viel Grün und so viel meh… https://t.co/nttkBfwQLp

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.03.2021

Beuys & Bike: Auf dem Rad zum Jubilar

Zur Pressemitteilung

25.03.2021

Neues Reisemagazin stellt kulturelle Highlights in den Vordergrund

Zur Branchennews

13.04.2021

Düsseldorfer Musikgeschichte gibt's jetzt auch auf der Plattform Google Arts & Culture. Rein in die digitale Ausste… https://t.co/bYqhmsSSX8

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.04.2021

Radtouren kann man nie genug planen 🚴😍. 15 der schönsten Touren durch #DeinNRW gibt's samt Geheimtipps am Wegesrand… https://t.co/3hCKZZEASD

Tourismus NRW auf Twitter folgen