08.03.2019

Kulturpäckchen bieten Entdeckungen abseits der Metropolen in NRW

46 ausgewählte Kulturinstitutionen werden vorgestellt

Autor: Silke Dames

Düsseldorf, 8. März 2019. Mit der Kampagne „Kulturland“ will Tourismus NRW Kulturorte abseits der Metropolen stärker ins Licht rücken und präsentiert dazu auf der ITB einen neuen umfassenden Internetauftritt sowie ein neues Magazin.

Nordrhein-Westfalen ist reich an sehenswerten Kulturorten, die bislang viel zu selten auf Reise- oder Ausflugsplänen stehen – und das zu Unrecht. Mit der neuen Kampagne #kulturland will Tourismus NRW eben diese Kultureinrichtungen abseits oder vor den Toren der großen urbanen Zentren verstärkt in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken. Als zentrales Element geht dazu jetzt eine neue Website an den Start, die 46 ausgewählte Kulturinstitutionen in vier Themenbereichen darstellt. Unter den Überschriften „KulturLandpartie“, „Kunstgenuss“, „Design & Manufaktur“ und „Versteckte Schätze“ werden Highlights vorgestellt, zu denen unter anderen Künstlerhäuser, Schlösser und Burgen sowie Industriekulturstätten gehören. Jedes dieser 46 lohnenswerten Reiseziele wird mit ausgesuchten Empfehlungen ergänzt und zu einem Kulturpäckchen geschnürt. Darin finden sich etwa Tipps zu kleinen Wanderungen, Radtouren oder auch Stadtbummeln, Einkehrmöglichkeiten und stilvollen Übernachtungen.

„In unseren Kulturpäckchen haben wir die einzelnen Angebote so miteinander kombiniert, dass die Gäste einen wunderschönen Tag in NRW erleben“, sagt Heike Döll-König, Geschäftsführerin von Tourismus NRW. Es gelte, Kultureinrichtungen nicht als Solitär zu betrachten, sondern mit weiteren Freizeitangeboten in einen Kontext zu stellen.

Diese Kombination findet sich auch in einer Sonderausgabe des NRW-Reisemagazins, das zur ITB erscheint, und die kulturellen Ausflugsziele unter dem Titel #kulturland in gedruckter Form präsentiert. Die Palette reicht von den Kunstmuseen Krefeld mit einer umfangreichen Sammlung der Kunst des 20. Jh. bis heute und den Bauhaus-Villen Haus Lange und Haus Esters über das Center for Literature in der Burg Hülshoff, wo die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff geboren wurde, bis hin zu einem der  größten versteinerten Korallenriffe Europas in der Kluterthöhle.

Vier Themenbereiche garantieren Übersicht

Wer Kunst gepaart mit landschaftlicher Schönheit genießen will, wird in Nordrhein-Westfalen in zahlreichen Regionen fündig. Die Produktlinie KulturLandpartie führt zu idyllisch eingebetteten Wasserburgen, Schlössern und prächtigen Gartenanlagen. Dazu gehören etwa Burg Vischering im Münsterland, Schloss Dyck am Niederrhein und das Museum Peter August Böckstiegel im Teutoburger Wald.

Kunstgenuss auf hohem Niveau findet man in Nordrhein-Westfalen auch außerhalb der großen Metropolen. So verfügt das Museum Abteiberg Mönchengladbach über eine der bedeutendsten Sammlung von Kunst ab 1960. In den ehemaligen Kursälen in Kleve flanieren Gäste heute entlang von Werken etwa von Gerhard Richter, Yves Klein und Richard Serra.

Design & Manufaktur sind an vielen Orten hautnah zu erleben. Noch heute können Besucher im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Ratingen die erste Fabrik auf dem europäischen Kontinent besichtigen, im Mönchengladbacher TextilTechnikum historische Webstühle in Betrieb sehen oder in der Gesenkschmiede Hendrichs in Solingen dabei sein, wenn aus heißem Eisen scharfe Scheren geschmiedet werden.

Viele Versteckte Schätze warten nur darauf, gehoben zu werden: So bietet etwa die Kluterthöhle in Ennepetal ein eindrucksvoll illuminiertes Naturschauspiel aus unterirdischen Seen, geheimnisvollen Gängen und versteinerten Lebewesen. In Altena führt ein Erlebnisaufzug zu der noch im Originalzustand erhaltenen ersten Jugendherberge der Welt. Und im Westfälischen Storchenmuseum in Petershagen kann man ein echtes Storchennest aus der Nähe bestaunen und dem Mythos Storch auf den Grund gehen.

Die Maßnahmen werden im Rahmen des Förderprojekts Innovationsprogramm KulturReiseLand NRW umgesetzt, das Tourismus NRW gemeinsam mit acht Landschafts-, Kultur- und Tourismusverbänden gestartet hat. Ziel ist es, Kulturinstitutionen mit den größten ungenutzten touristischen Potenzialen weiterzuentwickeln.

Informationen zu diesen und weiteren Reiseempfehlungen gibt es unter: www.dein-nrw.de/kulturland.

Zusätzliche Hintergrundinformationen zum Förderprojekt Innovationsprogramm KulturReiseLand NRW finden sich unter www.touristiker-nrw.de.

Bildmaterial zum Kulturreiseland findet sich zum Download unter www.flickr.com/photos/nordrhein-westfalen.

 

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

11.06.2019

Einladung Tourismustag NRW mit Vorstellung der neuen Landestourismusstrategie

Zur Pressemitteilung

14.06.2019

Tourismus NRW lädt zum Tourismustag NRW ein

Zur Branchennews

14.06.2019

Gestern Abend haben wir schon mal mit Journalisten, Bloggern und Reiseveranstaltern ins Duitsland Festival von… https://t.co/HIhlKA1kuT

Tourismus NRW auf Twitter folgen

14.06.2019

Da haben die Osterferien kräftig zu Buche geschlagen: Im Deutschlandtourismus sind Übernachtungszahlen im April lau… https://t.co/flnC9mb8lS

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

13.06.2019

Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch sinnvoll - gerade in der #Hotellerie, in der Menschen einfach den… https://t.co/mPLVYRhPQN

Tourismus NRW auf Twitter folgen