Hell erleuchtet stellen die weißen Fachwerkhäuser mit ihren schwarzen Balken einen Kontrast zur winterlichen Dunkelheit dar.

09.12.2015

Klassiker der Moderne hinter historischen Fachwerkmauern

In Freudenberg sind rund 50 ausgewählte Grafiken von Matisse, Nolde, Picasso und Co. zu sehen

Autor: Silke Dames

Freudenberg im Siegerland ist als pittoreske Altstadt bekannt. Mitten im „Alten Flecken“, wie der historische Stadtkern genannt wird, bietet das Stadtmuseum jetzt einen weiteren Anlass für einen Besuch: Eine Sonderausstellung mit dem Titel „Aufbruch in die Moderne“ zeigt Werke von Otto Dix, Matisse, Miro, Emil Nolde oder Pablo Picasso. Insgesamt rund 50 ausgewählte Grafiken dieser Klassiker der Moderne sind bis 31. Januar 2016 zu sehen und können auch erworben werden. Die Ausstellung ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen dem Kunsthaus Lübeck und dem Freudenberger Museum, das mittwochs, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist.

Auch außerhalb des Museums gibt es viel zu sehen, denn ein Blick von oben auf den Alten Flecken lohnt sich.  Besonders schöne Ausblicke auf den Stadtkern bietet der „Freudenberger Fachwerkweg“, eine zwölf Kilometer lange Rundtour, die durch Wälder und über Wiesen einmal rund um Freudenberg führt.

Internet:  www.freudenberg-tourist.de | www.4fachwerk.de

 

 

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

23.11.2021

Lust auf ein spannendes #Praktikum im #Tourismus, mit Einblicken in viele verschiedene Bereiche? Wir haben da eins… https://t.co/dtZhni9puE

Tourismus NRW auf Twitter folgen

10.11.2021

Beuys & Bike gewinnt renommierten Kulturmarken-Award

Zur Pressemitteilung

24.11.2021

Koalitionsvertrag: DTV sieht deutlichen Fortschritt für Tourismus

Zur Branchennews

18.11.2021

Gegenüber dem vergangenen Jahr sind die Gäste- und Übernachtungszahlen in #DeinNRW im September noch einmal deutlic… https://t.co/cH4YRTr34E

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.11.2021

Ampel-Koalitionsvertrag lässt für #Deutschlandtourismus hoffen: Mehr Koordination, mehr Austausch, Modernisierung,… https://t.co/gekOg6xSAr

Tourismus NRW auf Twitter folgen