Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf einem bewaldeten Berg bei Porta Westfalica

24.08.2016

Kaiser-Wilhelm-Denkmal erhält Besucherzentrum

Die Renovierung soll das Ausflugsziel attraktiver machen und mehr Besucher anlocken

Autor: Silke Dames

Am Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica soll ein neues Besucherzentrum entstehen. Der Grundstein für das Ensemble mit aufwendig rekonstruierter Ringterrasse wird am 15. September 2016 gelegt, als Gast wird Bundesbauministerin Barbara Hendricks erwartet. Neben dem Besucherzentrum mit Info-Angeboten zum Denkmal, seiner Historie und seinem Umfeld soll Gastronomie in die neue Terrasse integriert werden.

Die Eröffnung ist nach Angaben des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) für Anfang 2018 geplant. Der LWL ist Eigentümer des 1896 eingeweihten Monuments, das hoch über dem Teutoburger Wald thront und als Landmarke weit über die Region hinaus bekannt ist.

Die Renovierung soll das Ausflugsziel attraktiver machen und mehr Besucher anlocken. Als Baukosten sind rund zwölf Millionen Euro veranschlagt; einen Anteil von fünfeinhalb Millionen Euro steuert das Bundesbauministerium bei.

Internet: www.teutoburgerwald.de | www.lwl.org

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

12.08.2017

Schalke im Laufschritt: Neuer Sightrun führt durch Gelsenkirchen

Zur NRW-Tournews

01.08.2017

Ab sofort online: Digitales Trendmagazin über Mobilität im Tourismus

Zur Pressemitteilung

21.08.2017

Beherbergungsstatistik Januar bis Juni 2017

Zur Branchennews

22.08.2017

Der MICE-Markt der Zukunft ist in NRW: Die Zahl der Veranstaltungen und Teilnehmer wächst https://t.co/jT9EGJNi5Y

Tourismus NRW auf Twitter folgen

21.08.2017

Tolles Reiseland, tolle Zahlen: rund 11 Millionen Gästeankünfte wurden im ersten Halbjahr 2017 in #NRW gezählt https://t.co/OV026ZV1eO

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.08.2017

neueheimat.ruhr: Großprojektionen im Ruhrgebiet

Zur NRW-Tournews

18.08.2017

Gut sieht's aus in NRW, 7,4% Zuwachs bei den Ankünften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - Rekordverdächtig! https://t.co/COHkXzUT9M

Tourismus NRW auf Twitter folgen