Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf einem bewaldeten Berg bei Porta Westfalica

24.08.2016

Kaiser-Wilhelm-Denkmal erhält Besucherzentrum

Die Renovierung soll das Ausflugsziel attraktiver machen und mehr Besucher anlocken

Autor: Silke Dames

Am Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica soll ein neues Besucherzentrum entstehen. Der Grundstein für das Ensemble mit aufwendig rekonstruierter Ringterrasse wird am 15. September 2016 gelegt, als Gast wird Bundesbauministerin Barbara Hendricks erwartet. Neben dem Besucherzentrum mit Info-Angeboten zum Denkmal, seiner Historie und seinem Umfeld soll Gastronomie in die neue Terrasse integriert werden.

Die Eröffnung ist nach Angaben des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) für Anfang 2018 geplant. Der LWL ist Eigentümer des 1896 eingeweihten Monuments, das hoch über dem Teutoburger Wald thront und als Landmarke weit über die Region hinaus bekannt ist.

Die Renovierung soll das Ausflugsziel attraktiver machen und mehr Besucher anlocken. Als Baukosten sind rund zwölf Millionen Euro veranschlagt; einen Anteil von fünfeinhalb Millionen Euro steuert das Bundesbauministerium bei.

Internet: www.teutoburgerwald.de | www.lwl.org

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

20.02.2019

15 neue Radrouten fürs Ruhrgebiet vorgestellt

Zur NRW-Tournews

20.02.2019

Tourismus NRW auf der ITB: Neue Landestourismusstrategie und neue Entdecker-Kampagnen

Zur Pressemitteilung

19.02.2019

Reiseland NRW lockt Briten mit Stadt- und Outdoortipps

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.02.2019

Bonner Weg der Demokratie wird erweitert

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen