Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf einem bewaldeten Berg bei Porta Westfalica

24.08.2016

Kaiser-Wilhelm-Denkmal erhält Besucherzentrum

Die Renovierung soll das Ausflugsziel attraktiver machen und mehr Besucher anlocken

Autor: Silke Dames

Am Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica soll ein neues Besucherzentrum entstehen. Der Grundstein für das Ensemble mit aufwendig rekonstruierter Ringterrasse wird am 15. September 2016 gelegt, als Gast wird Bundesbauministerin Barbara Hendricks erwartet. Neben dem Besucherzentrum mit Info-Angeboten zum Denkmal, seiner Historie und seinem Umfeld soll Gastronomie in die neue Terrasse integriert werden.

Die Eröffnung ist nach Angaben des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) für Anfang 2018 geplant. Der LWL ist Eigentümer des 1896 eingeweihten Monuments, das hoch über dem Teutoburger Wald thront und als Landmarke weit über die Region hinaus bekannt ist.

Die Renovierung soll das Ausflugsziel attraktiver machen und mehr Besucher anlocken. Als Baukosten sind rund zwölf Millionen Euro veranschlagt; einen Anteil von fünfeinhalb Millionen Euro steuert das Bundesbauministerium bei.

Internet: www.teutoburgerwald.de | www.lwl.org

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

15.11.2017

Sieben neue Michelin-Sterne für NRW

Zur NRW-Tournews

17.11.2017

Kreative Ideen für den Städtetourismus in NRW: Sechs Gewinner der #urbanana-Awards stehen fest

Zur Pressemitteilung

20.11.2017

NRW-Magazin auf Niederländisch erschienen

Zur Branchennews

22.11.2017

Die Stadt Höxter plant, sich um die Ausrichtung der Landesgartenschau 2023 zu bewerben 🌵https://t.co/LKlqb4UnL6

Tourismus NRW auf Twitter folgen

21.11.2017

Es müssen nicht immer Weihnachtssterne sein! Beim China Light-Festival im Kölner Zoo leuchten Fische, Drachen und T… https://t.co/raUXOeqNjR

Tourismus NRW auf Twitter folgen

15.11.2017

August Macke Haus in Bonn eröffnet wieder

Zur NRW-Tournews

21.11.2017

Wer mit unserem Branchennewsletter NRW.Touristik Update und weiteren Newslettern immer auf dem Laufenden sein möcht… https://t.co/qFgLGhfJ9E

Tourismus NRW auf Twitter folgen