04.03.2015

ITB 2015: Neues aus den NRW-Regionen

Neue Radwege, Extrem-Wanderungen und die Eröffnung des Deutschen Fußballmuseums sind Themen

Autor: Silke Dames

160 Aussteller aus Nordrhein-Westfalen präsentieren sich ab heute auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) Berlin 2015, darunter alle touristischen Regionen und viele Städte. Sie haben neue Angebote und bewährte Besucherhighlights im Gepäck.

Die Eifel zum Beispiel stellt Messebesuchern einen neuen Radweg vor. Ab Frühjahr 2015 können Radfreunde die Eifel von Nord nach Süd grenzenlos erfahren. Eine ehemalige Bahntrasse zwischen dem belgischen Weywertz und dem deutschen Jünkerath wird zum Radweg umgebaut und bietet Anschluss an den Vennbahnradweg, der über Monschau nach Aachen führt. Die neue 38 Kilometer lange, durchgehend asphaltierte Strecke führt Radfahrer dann durch die Landschaftsgebiete der Vulkaneifel bis in den Naturpark Hohes Venn (www.eifel.info). Familien und Gartenfreunde finden mit der Landesgartenschau Zülpich ein lohnendes Ziel. Am 28. März 2015 eröffnet dort nach Umbauarbeiten der Gartenschaupark Zülpich mit drei Hauptschauplätzen, der historischen Altstadt, dem Park am Wallgraben und dem Seepark, der neben einem Seebad mit Sandstrand auch einen Wasserspielplatz und einen Outdoor-Fitness-Parcours bietet (www.laga2014.de).

Wie Bergwandern im Ruhrgebiet aussieht, können Besucher voraussichtlich ab Mai testen: Halden und Hügel im nördlichen Ruhrgebiet sollen bis dahin zu einem Erlebniswandergebiet ausgebaut werden. Zwölf Themenrouten führen dann den Plänen zufolge zu natürlichen Erhebungen wie dem Vestischen Höhenrücken oder Berghalden wie der Halde Hoheward an der Stadtgrenze Herten/Recklinghausen. Insgesamt soll das Routennetz rund 180 Kilometer Strecke umfassen (www.halden-huegel-hopping.de). Die Eröffnung des Deutschen Fußballmuseums in Dortmund im Sommer 2015 ist ein weiteres wichtiges Highlight, das künftig viele Besucher ins Ruhrgebiet lochen wird (www.ruhr-tourismus.de). Auch im westlichen Ruhrgebiet gibt es etwas Neues: Die Stadt Duisburg hält im Sommer ein Paket speziell für Familien bereit. Zoo Duisburg, Landschaftspark Duisburg-Nord, die Sechs-Seen-Platte oder das Explorado Kindermuseum im Duisburger Innenhafen sind Ausflugsziele, die Eltern und Kindern Spaß machen. Das Arrangement „Duisburg in sieben Tagen“ gilt für die Sommerferien in NRW und kostet pro Familienzimmer für zwei Erwachsene mit zwei Kindern bis zu 16 Jahren 618 Euro (www.duisburgnonstop.de).

Eine illuminierte Nachtwanderung und eine Wandershow sind neue Angebote, die das Neanderland in Berlin vorstellt. Beide Events gehören zur Neanderland-Wanderwoche, die vom 8. bis 14. Juni 2015 auf und am Neanderland-Steig Premiere feiert. An verschiedenen Orten im Kreis Mettmann sind zahlreiche Themen-Wanderungen und verschiedene Aktionen für alle Altersgruppen geplant, darunter Manuel Andracks Wandershow „Lachen Sie sich Blasen“ oder eine Non-Stop-235 Kilometer lange Wanderung mit einem Extremsportler. Auch kulturell bietet das Neanderland in diesem Jahr ein besonderes Event: 2015 lädt die Neanderland-Biennale, ein alle zwei Jahre stattfindendes Theaterfestival mit Ensembles aus Deutschland, Polen und Frankreich, zu zwölf Aufführungen an verschiedenen Schauplätzen ein. Das Motto der vom 29. Mai bis 20. Juni 2015 stattfindenden Biennale steht unter dem Motto „Aufbruch“ (www.neanderland.de).

Wander-Challenge im Bergischen Land: 100 Kilometer in 24 Stunden

Die ganz große Herausforderung sucht in diesem Jahr das Bergische Land. Auf zwei Wanderstrecken heißt es ab 2015: 100 Kilometer in 24 Stunden oder 50 Kilometer in 12 Stunden. Am 22. und 23. August 2015 haben Wanderer die Wahl zwischen den „Bergischen 100“ und den „Bergischen 50“. Beide Strecken führen vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und touristischen Highlights der Region, wie Schloss Bensberg, Schloss Lerbach, der Dhünntalsperre und dem Altenberger Dom (www.bergische100.de). Wanderungen, Feste, Lesungen und Konzerte bietet derweil der Bergische Herbst: Vom 18. September bis 18. Oktober 2015 bietet die Veranstaltungsreihe verschiedenste Möglichkeiten, die Region kennenlernen (www.dasbergische.de). Das Bergische Städtedreieck Wuppertal, Solingen und Remscheid bietet mit der Eröffnung der Nordbahntrasse ein ganzes Bündel neuer Radwege: Die Strecke in Wuppertal schließt eine Lücke und macht das 300 Kilometer umfassende Panorama-Radwege-Netz im Bergischen Land, im südlichen Ruhrgebiet und im Sauerland durchgängig befahrbar (www.panorama-radwege.bahntrassenradeln.de).

Das Sauerland lädt zum bewussten Ausstieg aus dem Alltag ein. Mit einem Netzwerk an persönlichen Trainern, den Sauerland-Coaches, wurden Kurz-Urlaubsprogramme entwickelt, die Gästen eine Dosis Lebenshilfe für den Alltag mitgeben. Diese Coaches sind Experten auf verschiedenen Feldern der Lebensberatung: Psychologen, Pädagogen, Therapeuten oder Bewegungstrainer. Die breit gefächerte Palette dieser neuartigen Urlaubsprogramme spricht Körper und Geist gleichermaßen an. Dazu gehören besondere Bewegungsangebote ebenso wie Mentaltrainings an ungewöhnlichen Orten als erster Schritt zur Selbstfindung (www.sauerlandzeit.com). Ebenfalls mit dem Schwerpunkt Gesundheit stellt sich der Teutoburger Wald in Berlin vor. Akzente setzt die Gesundheitsregion mit einem Wander-Abnehm-Urlaub, dem allergikergerechten Heilbad Bad Salzuflen und dem 115. Deutschen Wandertag, der vom 17. bis 22. Juni 2015 in Paderborn stattfindet. Unter dem Motto „Wandern an Quellen“ führen Touren durch die Heidelandschaft der Senne, das nördliche Sauerland und die Paderborner Hochfläche (www.teutoburgerwald.de).

Köln stellt sich auf der ITB gemeinsam mit Bonn und Düsseldorf, den Nachbarstädten der Rheinschiene, vor. Im Gepäck hat die Stadt Köln unter anderem eine neue KölnCard spezial, die ergänzend zu den Angeboten der KölnCard weitere Ermäßigungen aus den Bereichen Gastronomie, Nachtleben und Freizeiterlebnis bietet. Dazu gehören etwa Vergünstigungen in Kletter- oder Boulderhallen, in Szene-Cafés oder Clubs. Alte Pracht mit neuem Glanz bieten Oper und Schauspiel ab November 2015: Das denkmalgeschützte Ensemble, das aus Opernhaus, Schauspielhaus und Opernterrassen besteht, wurde nach Plänen des Architekten Wilhelm Riphahn zwischen 1954 und 1962 erbaut und gehört nach einer aufwändigen Generalsanierung zu den modernsten Spielstätten Europas (www.koelntourismus.de). Der benachbarte Rhein-Erft-Kreis ist eine Region der Kontraste: Hier steht die mittelalterliche Abtei nahe dem größten Schaufelradbagger der Welt, der Tagebau befindet sich unweit des idyllisch gelegenen Wasserschlosses und die hochmoderne Photovoltaikanlage liegt in Reichweite des beliebten Radweges entlang der Erft. Hinzu kommen mit Augustusburg und Falkenlust zwei der schönsten und prominentesten Barockschlösser Deutschlands, die bereits seit 1984 zum UNESCO Welterbe gehören, sowie das Max Ernst Museum, das Werke des in Brühl geborenen Künstlers zeigt (www.rhein-erft-tourismus.de).

In Bonn steht die Eröffnung des World Conference Center Bonn mit benachbartem Hotel an. Bis zu 5000 Tagungsteilnehmer sollen dann im Bonner Bundesviertel ganz in der Nähe zum Entstehungsort der deutschen Demokratie zusammenkommen können (www.bonn-region.de).

Münsters Historisches Rathaus bald auf einer Stufe mit der Akropolis?

Münster bekommt es jetzt mit Brief und Siegel: Hier wurde europäische Geschichte geschrieben. Das Historische Rathaus, in dem 1648 der Westfälische Friede den 30jährigen Krieg beendete, ist 2015 für das „Europäische Kulturerbe-Siegel“ nominiert – gemeinsam mit seinem Osnabrücker Pendant. Die westfälische Stadt würde mit dieser Ehrung in einen illustren Reigen aufsteigen, den die Athener Akropolis und das Kapitol in Rom anführen. Der Puls der 1200 Jahre alten Hansestadt schlägt jedoch überraschend jung: Für quirliges Leben und stetig neuen Zustrom sorgen 60.000 Studierende – deren Bevölkerungsanteil für eine Großstadt mit 300.000 Einwohnern deutschlandweit einzigartig ist (www.tourismus.muenster.de). Rund um Münster führt der neue „Tourenplaner Münsterland“ Radler und Reiter auf ausgesuchten Wegen durch die Region. Er lässt sich anschauen, ausdrucken oder herunterladen und die Radtour oder der Ausritt kann starten. Individuelle Touren, die auf die Wünsche und Anforderungen der Nutzer abgestimmt sind, lassen sich zudem mit wenigen Klicks zusammenstellen (www.tourenplaner-muensterland.de). Musik, Kunst & Dialoge hat das Münsterland Festival zu bieten: Vom 18. September bis 24. Oktober 2015 stehen Jazz, Pop, Klassik, Ausstellungen, Workshops und Exkursionen auf dem Programm. Künstler aus Belgien, den Niederlanden und Luxemburg sind dann in der Region zu Gast (www.muensterland-festival.de).

Aachen setzt traditionell aufs Pferd: Zunächst feiert die Stadt vom 29. bis 31. Mai 2015 das Weltfest des Pferdesports (www.chioaachen.de), bevor vom 11. bis 23. August 2015 die FEI Europameisterschaften im traditionsreichen CHIO Stadion ausgetragen werden. Erstmals werden Europameisterschaften in den fünf Disziplinen Springen, Dressur, Fahren, Voltigieren und Reining an einem Ort ausgetragen (www.aachen2015.de). Als weiteren Besuchermagnet stellt Aachen sein neues Stadtmuseum vor, das Centre Charlemagne. Die Austellung zeichnet die Geschichte Karls des Großen und die Entwicklung seiner Stadt nach. Wechselausstellungen, ein museumspädagogischer Bereich und ein Café ergänzen das Angebot des Centre Charlemagne (www.route-charlemagne.eu).

Natursteig Sieg soll ausgebaut werden

Der Niederrhein besticht auch 2015 mit seinen Naturparks, zum Beispiel dem Naturpark Schwalm-Nette oder dem Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland. Die Möglichkeiten zum Aktiv-Urlaub sind hier ebenso grenzenlos, wie die Bedingungen, um sich im Fahrradsattel oder zu Fuß zu bewegen, zum Beispiel auf neun zertifizierten Premiumwanderwegen (www.niederrhein-tourismus.de). Krefeld, erstmals mit eigenem Counter am NRW Stand auf der ITB vertreten, lädt zu einer virtuellen Reise an den Niederrhein ein. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt können Besucher nun auch via Internet entdecken (www.krefeld-entdecken.de). Im Rhein-Kreis Neuss wird Radtouristen mit dem Knotenpunktsystem eine neue Wegweisung angeboten, die sich über die gesamte Radregion Rheinland erstreckt. Das neue Leitsystem ermöglicht es, die individuelle Routengestaltung noch einfacher und flexibler zu gestalten (www.rhein-kreis-neuss.de). In Mönchengladbach kommen Freunde von Fußball, Hockey und Pferdesport auf ihre Kosten. Neben dem Fußballverein Borussia Mönchengladbach, der im Borussia-Park zu Hause ist, steht nebenan im modernsten Hockeystadion Europas der Feldhockey-Sport im Mittelpunkt. Aufs Pferd setzen können Besucher der ältesten Trabrennbahn in Deutschland  (www.moenchengladbach.de). Die Freizeitregion Heinsberg dagegen unterzieht sich 2015 zunächst einer genauen Analyse, bündelt Kräfte und stellt sich neu auf. Ein Anfang ist mit dem 2014 eröffneten Begas Haus gemacht, das schon jetzt als das bedeutendste Museum über die Künstlerdynastie Begas weltweit gilt (www.hts-info.de).

Die Region Siegerland-Wittgenstein arbeitet derzeit an einem Ausbau ihres Wanderangebots: Der Natursteig Sieg, der seit 2014 von Siegburg bis in den Kreis Altenkirchen nach Mudersbach führt, soll in seinem Abschnitt im Siegerland weiter entwickelt werden. Speziell für die ITB hat die Region Arrangements entwickelt, die Besuche touristischer Highlights mit einem Abstecher in die Krombacher Erlebniswelt kombiniert (www.siegerland-wittgenstein-tourismus.de).

 

PRESSEKONTAKT


WEITERE INFORMATIONEN

22.11.2017

Städtetourismus kreativ: Blick hinter die Kulissen der Modestadt Düsseldorf

Zur NRW-Tournews

17.11.2017

Kreative Ideen für den Städtetourismus in NRW: Sechs Gewinner der #urbanana-Awards stehen fest

Zur Pressemitteilung

20.11.2017

NRW-Magazin auf Niederländisch erschienen

Zur Branchennews

22.11.2017

Die Stadt Höxter plant, sich um die Ausrichtung der Landesgartenschau 2023 zu bewerben 🌵https://t.co/LKlqb4UnL6

Tourismus NRW auf Twitter folgen

21.11.2017

Es müssen nicht immer Weihnachtssterne sein! Beim China Light-Festival im Kölner Zoo leuchten Fische, Drachen und T… https://t.co/raUXOeqNjR

Tourismus NRW auf Twitter folgen

22.11.2017

Eröffnungen, Jubiläen, Ausstellungen: Highlights 2018

Zur NRW-Tournews

21.11.2017

Wer mit unserem Branchennewsletter NRW.Touristik Update und weiteren Newslettern immer auf dem Laufenden sein möcht… https://t.co/qFgLGhfJ9E

Tourismus NRW auf Twitter folgen