Eine Gruppe Kaltblut-Hengste präsentiert sich bei der Hengstparade

23.07.2014

In Warendorf sind die Pferde los

Hengstparade und Pferdeprozession: In der Stadt präsentiert sich die ganze Bandbreite des Reitsports.

Autor: Silke Dames

Von Warendorf aus erobern edle Vierbeiner die Welt: Die Hengste des nordrhein-westfälischen Landgestüts haben mit ihren vererbten Qualitäten die Basis für den Erfolg vieler internationaler Turnierpferde gelegt und die Stadt im Münsterland unter Pferdefreunden weltbekannt gemacht. Zu bestimmten Terminen präsentiert sich dort die ganze Bandbreite des Pferdesports.

Bei der „Symphonie der Hengste“ zeigen die wertvollen Pferde-Herren am 8. und 9. August 2014 vor dem historischen Landgestüt Choreographien zu klassischer Musik. Parallel zieht am Samstag die Warendorfer Pferdeprozession durch die Stadt: Eine Woche vor dem Hochfest Mariä Himmelfahrt führt der Festzug mit rund 200 herausgeputzten Pferden und ihren Reitern sowie Kutschen an geschmückten Triumphbögen vorbei.

Am ersten Septemberwochenende verspricht die Warendorfer Pferdenacht ein Stadtfest mit hippologischen Extras: Während auf dem Championatsgelände hochklassiger Reitsport geboten wird, stehen in der Innenstadt eine lange Shoppingnacht, Live-Musik und Walking Acts auf dem Plan.

Bei den Hengstparaden am 21. und 28. September 2014 stellen in historische Paradeuniformen gekleidete Mitarbeiter des Landgestüts über 100 Zuchthengste vor. Rund 20 Schaubilder wie „Römische Quadrigen“ und „Kaltblutkoppeln“ wechseln mit anspruchsvollen Dressur- und Fahrvorführungen.

1826 legte der Preußenkönig Friedrich Wilhelm III. mit der Ansiedlung des Landgestüts den Grundstein für den weltweiten Ruf, den die Stadt für die „Marke Pferd“ genießt. Touristische Programme und geführte Rundgänge über das Gelände können über Warendorf Marketing gebucht werden.

Wer den Besuch zu einem Reiturlaub ausweiten möchte, kann ganze 1.000 Kilometer auf der Münsterland-Reitroute zurücklegen. Die im Frühjahr eröffnete Route verbindet die Kreise Borken, Coesfeld, Recklinghausen, Steinfurt und Warendorf sowie die Stadt Münster. Die durchgängige Beschilderung ermöglicht Reitern Orientierung ganz ohne Reitkarte: Sie finden nicht nur problemlos den richtigen Weg, sondern auch Gaststätten, Ausflugslokale sowie Rast- und Reitstationen, in denen sie gemeinsam mit dem Pferd einen „Boxenstopp“ einlegen können.

Internet:  www.landgestuet.nrw.de | www.warendorf.de | www. muensterland-reitroute.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

13.02.2019

Tipps für barrierefreie Kurztrips in NRW

Zur NRW-Tournews

13.02.2019

Frist verlängert: #urbanana-Awards gehen in die 2. Runde Neue Ideen für städtetouristische Projekte gesucht

Zur Pressemitteilung

19.02.2019

Reiseland NRW lockt Briten mit Stadt- und Outdoortipps

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

13.02.2019

Übernachten auf Zeche Zollverein: Design-Hotel eröffnet

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen