Henry Moore, Two Reclining Figures, 1980 © The Henry Moore Foundation.

28.09.2016

Henry Moore in Münster: Skulpturen und grafische Werke

Menschliche Figur als zentrales Motiv

Autor: Silke Dames

Henry Moore gehört zu den wichtigsten Bildhauern des 20. Jahrhunderts und ist bereits zu Lebzeiten als „Picasso der Skulptur“ gefeiert worden. Seine charakteristischen Bronzeskulpturen mit langgezogenen Körpern und kleinen Köpfen sind weltberühmt.

Das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster untersucht die Wirkung des britischen Künstlers genauer. Vom 11. November 2016 bis 19. März 2017 geht die Ausstellung „Henry Moore. Impuls für Europa“  der Frage nach, warum der Bildhauer international, aber auch in Deutschland so viele Künstler inspirierte, darunter auch Joseph Beuys. Neben Werken von Moore werden Arbeiten von Jean Arp, Wilhelm Lehmbruck und Alberto Giacometti, aber auch Bilder von Pablo Picasso, Joseph Scharl und anderen gezeigt. Insgesamt sind 120 Werke Moores, darunter 61 Skulpturen und Plastiken zu sehen. Es ist die größte Ausstellung zum Werk des Künstlers in Deutschland seit fast 20 Jahren.

Internet: www.lwl.org/LWL/Kultur/museumkunstkultur

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

28.08.2020

Kampagne #rauszeitlust: Großformatige Außenwerbung in mehreren Bundesländern gestartet

Zur Pressemitteilung

17.09.2020

Beherbergungsstatistik Jan.-Jul. 2020

Zur Branchennews

18.09.2020

Für gemischte Gefühle sorgt die Beherbergungsstatistik für Juli: Zwar konnten die Betriebe in NRW erstmals seit Beg… https://t.co/wNSQbM8weM

Tourismus NRW auf Twitter folgen

17.09.2020

Hergehört👂 und hingeschaut, 👀 bitte! Wir suchen innovative Angebote für den Städtetourismus in #DeinNRW: Noch bis 2… https://t.co/sjknHFnOFJ

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

16.09.2020

Unser erster Schritt auf dem polnischen Markt ist gemacht 😎: Auf dem Online-Reiseportal @fly4freepl haben wir eine… https://t.co/eNIa6u6L5a

Tourismus NRW auf Twitter folgen