30.09.2015

Nur für starke Nerven: Halloween in NRW

Viele Veranstalter haben Ungewöhnliches geplant

Autor: Tonia Haag

Halloween wirft seine Schatten voraus: Überall in Nordrhein-Westfalen laufen die Vorbereitungen für die gruselige Oktobernacht auf Hochtouren. Auch in diesem Jahr haben sich die Veranstalter wieder einiges einfallen lassen.

Nach dem Erfolg im Premierenjahr setzt Köln auch diesmal wieder zu Halloween auf das, was es am besten kann: Karneval. Bei „Nubbel Alaaf – Halloween op Kölsch“ trifft rheinisch-fröhliches Brauchtum auf angelsächsische Gruselmomente. Mit Stars aus der kölschen Musikszene wird in schaurig-schöner Atmosphäre bis in den Morgen gefeiert (www.facebook.com/halloweenopkoelsch). Wer es eher ruhiger mag, kann bis in den Abend hinein bei Halloween-Sonderfahrten mit der Seilbahn über den Rhein die Aussicht auf die erleuchtete Domstadt genießen (www.koelner-seilbahn.de).

Viele Feiern haben schon Tradition

Eine besondere Fahrt bietet auch die Grenzland-Draisine am Niederrhein wieder an. Bei der Halloweentour geht es von Kleve bis Kranenburg, unterwegs warten Kürbissuppe und ein gespenstischer Spaziergang durch Kranenburgs Gässchen (www.grenzland-draisine.eu).

Wer gut zu Fuß ist, kann sich auch dem traditionellen Halloween-Lauf durch den Landschaftspark Duisburg-Nord anschließen. Mit Stirnlampe geht es durch den dunklen Park, der ansonsten nur durch Fackeln beleuchtet ist. Für zusätzliche Grusel-Atmosphäre sorgen Erschrecker, Geister und natürlich die anderen verkleideten Teilnehmer (www.imperial-halloween-run.de).

Auch viele Freizeitparks setzen traditionell auf Halloween. So feiert etwa der Movie Park vom 1. bis zum 31. Oktober 2015 das irisch-amerikanische Traditionsfest mit Horror-Labyrinthen und eigens produzierten Halloweenshows (www.movieparkgermany.de). Fort Fun im sauerländischen Bestwig verwandelt sich unter dem Namen „Fort Fear“ gar in ein Fort der Angst und lädt unter anderem zu einer gruseligen Geisterbahnfahrt ein (www.fortfear.de). Das Grusellabyrinth in Bottrop feiert vom 3. Oktober bis zum 15. November Halloween-Wochen und lädt Mutige in seinen verfluchten Wald ein (www.grusellabyrinth.de).

Horror auf Schlössern und in Städten

Auch auf Schlössern treiben Geister zu Halloween ihr Unwesen, so etwa auf der Burg Satzvey in der Eifel (www.burgsatzvey.de). In dem hübschen Eifelstädten Monschau laden die Geister zu schaurig-schönen Stadtführungen ein (www.monschau.de).

In Münster steht zu Halloween Kultur auf dem Programm. Schauspieler lesen im dortigen Theater aus Klassikern der Horrror- und Splatterliteratur, bevor im Theatertreff die Party der Untoten gefeiert wird (www.theater-muenster.com). Eine Lesung unter dem Titel „Bis das Blut gefriert“ gibt es auch im LWL-Planetarium in Münster (www.lwl-planetarium-muenster.de).

Eine Übersicht über weitere schaurige Veranstaltungen zu Halloween gibt es auf der Internetseite des Tourismus NRW unter www.touristiker-nrw.de.

 

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

12.08.2017

Schalke im Laufschritt: Neuer Sightrun führt durch Gelsenkirchen

Zur NRW-Tournews

01.08.2017

Ab sofort online: Digitales Trendmagazin über Mobilität im Tourismus

Zur Pressemitteilung

17.08.2017

Meeting- & EventBarometer 2016: NRW verzeichnet Aufwärtstrend

Zur Branchennews

18.08.2017

Gut sieht's aus in NRW, 7,4% Zuwachs bei den Ankünften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - Rekordverdächtig! https://t.co/COHkXzUT9M

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.08.2017

Wunderschön! Die WDR-Radtour 2017 wird Sonntag, 20.15 im WDR gezeigt. Die #WDR4-Janine waren für @DeinNRW unterwegs. #NRWRadtour

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.08.2017

neueheimat.ruhr: Großprojektionen im Ruhrgebiet

Zur NRW-Tournews

18.08.2017

Mit den Newslettern von Tourismus NRW auf dem Laufenden bleiben - so einfach kann das sein: https://t.co/0PbyFtx53C

Tourismus NRW auf Twitter folgen