07.11.2018

Rückblick XXL: 300 Jahre US-amerikanische Kunst

Rund 120 teils noch nie in Deutschland ausgestellte Werke sind zu sehen

Autor: Silke Dames

Vom 23. November 2018 bis 24. März 2019 zeigt das Kölner Wallraf-Richartz-Museum in einer großen Überblicksausstellung künstlerische Entwicklungen und Strömungen aus drei Jahrhunderten US-amerikanischer Kunst. Unter der Überschrift „Es war einmal in Amerika“ sind rund 120 teils noch nie in Deutschland ausgestellte Werke zu sehen, die zwischen 1650 und 1950 in den USA entstanden sind. Die Schau beginnt mit Werken aus der Kolonialzeit bis hin zu den Meistern des amerikanischen Realismus und endet mit Beispielen des Abstrakten Expressionismus. Aufgeteilt in acht Ausstellungskapitel spiegeln die Exponate, darunter weltberühmte wie auch hierzulande kaum bekannte Gemälde, Skulpturen und Fotografien sowie Beispiele der Native American Art, künstlerische Entwicklungen und Strömungen.

www.wallraf.museum

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

16.09.2021

Die Gäste- und Übernachtungszahlen in #DeinNRW liegen immer noch deutlich unter den Werten von 2019, aber es ist ei… https://t.co/RXIxfojvql

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.08.2021

Sommerferien 2021: Erste Aufwärtstrends trotz insgesamt durchwachsener Bilanz

Zur Pressemitteilung

16.09.2021

Beherbergungsstatistik Jan.-Jul. 2021

Zur Branchennews

14.09.2021

Aufs Rad steigen, Landschaft genießen und unterwegs Kunstwerke entdecken und per App zum Leben erwecken - geht wund… https://t.co/BJidiva88w

Tourismus NRW auf Twitter folgen

17.09.2021

Mittwoch sind wir mit unserem @goingurbanana-Projekt auf der #ruhrSTARTUPWEEK dabei. Ab 18 Uhr diskutieren wir mit… https://t.co/7UFBAdTG7Y

Tourismus NRW auf Twitter folgen