Fußballfans im Dortmunder Stadion auf der Südtribüne

02.05.2016

Wir leben Fußball – Fußball-touristische Angebote in NRW

Neben Stadionführungen gibt es noch viele andere Möglichkeiten, sich dem Spiel ums runde Leder zu nähern

Autor: Tonia Haag

Die Fußball-Musik spielt vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 natürlich bei der Europameisterschaft in Frankreich. Wer zwischen den Spielen Entzugserscheinungen befürchtet, findet aber auch in Nordrhein-Westfalen abseits des Platzes viele Möglichkeiten, seinen Hunger nach Fußball zu stillen, schließlich ist NRW mit allein fünf Erstligavereinen das unbestrittene Fußballland Nummer eins in Deutschland.

Deutsches Fußballmuseum, Dortmund

Das 2015 eröffnete Museum gehört zu den absoluten Top-Attraktionen im Sportland NRW und ist ein wahres Paradies für Fußballfans. Das hochemotionale Konzept vermittelt Besuchern den Eindruck eines echten Stadions, zum Beispiel wenn sie begleitet von Fangesängen durch den Spielertunnel zur ersten Halbzeit – dem ersten Museumsbereich – auflaufen. Selbst der Gastronomiebereich passt perfekt ins Konzept: Hier gibt es alles, was das Fanherz höher schlagen lässt, von der einfachen Stadionwurst bis zum Lieblingsgericht der Nationalspieler.
www.fussballmuseum.de

Deutsches Sport- und Olympiamuseum, Köln

Das Museum präsentiert Sportgeschichte von der Antike bis heute. In der Dauerausstellung gibt es auch einen Fußball-Bereich. Für die richtige Stimmung sorgen unter anderem  Ausschnitte aus der legendären Reportage des WM-Endspiels 1954 von Herbert Zimmermann, die im Hintergrund zu hören sind.
www.sportmuseum.de

Bayarena mit Deutschlands erstem Stadionhotel, Leverkusen  

Die Bayarena in Leverkusen bietet gleich mehrere Touren an. Neben normalen Führungen gibt es unter anderem auch spezielle Rundgänge für Kinder sowie für Menschen mit Gehbehinderungen. Besonders ist an der Bayarena zudem das in der Nordkurve eingebettete Hotel Lindner, das erste Stadionhotel Deutschlands.
www.bayarena.de | www.lindner.de

Signal Iduna Park (Westfalen-Stadion), Dortmund

Das frühere Westfalen-Stadion, heute unter dem Namen Signal-Iduna-Park bekannt, ist mit über 80.000 Plätzen nicht nur das größte Stadion Deutschlands, die London Times wählte es vor einigen Jahren auch zum besten Stadion der Welt. Und noch einen Superlativ gibt es hier: Das Heimatstadion des BVB verfügt über die größte Stehplatztribüne Europas. Wer einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, kann sich einer Stadiontour anschließen, unter anderem mit der BVB-Spielerlegende Aki Schmidt. Direkt am Stadion ist zudem das Borusseum untergebracht, das Vereinsmuseum des BVB. Im Kino können Besucher viele große Erfolge nacherleben, bei Vereinsliedkaraoke, Spielkommentierung oder Kicker können sie selbst aktiv werden. Zu den Wurzeln des Vereins führt die Stadttour „Weiße Wiese“.
www.bvb.de | www.dortmund-tourismus.de

Veltins-Arena (Arena Auf Schalke), Gelsenkirchen

Die Veltins-Arena ist das modernste Fußballstadion Europas und bietet als Multifunktionsarena auch Boxkämpfe, Konzerte oder auch Biathlon. Echte Fans können in der angeschlossenen Kapelle heiraten oder ihre Kinder oder sich selbst taufen lassen. Stadiontouren gibt es natürlich auch, ebenso wie eine Tour mit dem Titel „Heimspiel und Historie“, die einen Rundgang durch die Schalker Geschichte mit einem Heimspiel verbindet.
www.veltins-arena.de | www.schalke04.de

„Mythos Borussia“, Mönchengladbach

Die Marketinggesellschaft Mönchengladbach lädt bei ihrer Tour „Mythos Borussia“ zu einer Spurensuche durch die Stadt ein. Erzählt werden Geschichten und Anekdoten über Gladbacher Idole. Dabei geht es zu historischen Plätzen und Stätten, die man als echter Fan erlebt haben muss. Elf Stationen, die untrennbar zu Borussia Mönchengladbach gehören, werden angefahren, bevor es anschließend mit einem Stadion-Guide in den Borussia-Park geht. Auch alleinige Stadionführungen werden angeboten, bei denen Blicke in Ecken gewährt werden, zu denen normale Stadionbesucher keinen Zutritt haben.
www.moenchengladbach.de | www.borussia.de

Rheinenergie-Stadion, Köln

Die Initiative für das alte Stadion an gleicher Stelle ging vom damaligen Oberbürgermeister der Stadt, Konrad Adenauer, aus. Durch das neue Stadion gibt es heute regelmäßig Führungen, die unter anderem in die Umkleiden der Spieler und an andere Orte führen, an die Besucher sonst nicht gelangen.
www.rheinenergiestadion.de

Soccer-Golf, Essen

Wer sich gerne selbst sportlich betätigen möchte, findet von Mitte März bis Ende Oktober im Zollverein-Park auf dem Gelände des Unesco-Welterbes Zollverein in Essen das richtige Angebot: Soccer-Golf ist eine Mischung aus Fußball und Golf, bei der die Spieler versuchen, einen Ball mit möglichst wenig Schüssen durch einen Parcours mit neun Toren zu bringen. Die Spielstrecke führt dabei vor dem Hintergrund der Industriekultur-Kulisse mitten durch die Industrienatur des Welterbes. Fußbälle und Score-Cards können gegen ein Pfand ausgeliehen werden.
www.zollverein.de

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

21.06.2017

Ausgezeichnet: Nordeifel ist eine der nachhaltigsten Tourismusdestination Deutschlands

Zur NRW-Tournews

12.06.2017

Neue englische Szene-Guides durch #urbanana

Zur Pressemitteilung

22.06.2017

Beherbergungsstatistik: Überdurchschnittliches Wachstum im April

Zur Branchennews

22.06.2017

Österreich - Frankreich - Belgien: Der Grand Départ lässt das Interesse an Düsseldorfreisen ansteigen… https://t.co/K3o6J8yWiH

Tourismus NRW auf Twitter folgen

22.06.2017

Heute erstmals auf #Schalke: Die Auswertungstagung der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. #Reiseanalyse https://t.co/DeXu8QUFZi

Tourismus NRW auf Twitter folgen

21.06.2017

Neu: Bochum nutzt WhatsApp als touristischen Infokanal

Zur NRW-Tournews

22.06.2017

Best Practice: Bochum Marketing kommuniziert nun auch über #Whatsapp! @bochum_de

Tourismus NRW auf Twitter folgen