Beteiligungsmöglichkeiten für höher prädikatisierte Heilbäder und Kurorte im Rahmen der Digitalen Kurkarte

Der Tourismus NRW und seine Projektpartner Gesundheitsagentur NRW, Sauerland-Tourismus und Teutoburger Wald Tourismus suchen im Rahmen des EFRE-Projektes „Gesundheitstourismus 4.0“ sechs höher prädikatisierte Heilbäder und Kurorte aus Nordrhein-Westfalen, die Interesse haben ein digitales Kurkartensystem in ihrem Ort einzuführen. Digitale Kurkartensysteme bieten umfangreiche, innovative Möglichkeiten zur Unterstützung und Vernetzung von gesundheitstouristischer Infrastruktur, Angeboten und Services in den nordrhein-westfälischen Heilbädern und Kurorten. Damit leisten sie einerseits einen deutlichen Mehrwert für die Gäste und steigern die Attraktivität der Destination. Zum anderen können Sie die Integration gerade kleiner und mittelständischer Unternehmen in ein breiter angelegtes ortsweites Angebot erleichtern. Darüber hinaus bieten sie Möglichkeiten zur regionalen Vernetzung. Die Einführung digitaler Kur-/Gästekarten kann Impulsgeber für die weitere Entwicklung des Gesundheitstourismus, des Bäderwesens und der kurörtlichen Wirtschaft insgesamt sein. Weitere Informationen können Sie dem Praxishandbuch Digitale Kurkarte entnehmen.

Eine Bewerbung ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich, die eingegangenen Bewerbungen sind ausgewertet und die Bewerber informiert. Die Workshops werden Anfang 2018 stattfinden.