02.03.2016

Externsteine bald für Blinde besser erlebbar

Die Sandsteinfelsen verbinden bizarre Naturformen mit Zeugnissen menschlicher Kultur

Autor: Silke Dames

Die Externsteine im Teutoburger Wald sollen für Menschen mit Behinderungen besser erlebbar gemacht werden. Nachdem im vergangenen Jahr unter anderem der Zugang zu dem Naturdenkmal und das Infozentrum barrierefrei gestaltet worden sind, investiert die Denkmalstiftung des Landesverbandes Lippe in diesem Jahr in zwei Hörstationen mit mehrsprachigen Informationen über die Steine und das berühmte Kreuzabnahmerelief. Außerdem wird ein dreidimensionales Modell des Reliefs angefertigt, damit auch sehgeschädigte Besucher die vermutlich älteste aus massivem Fels gehauene Steinmetz-Arbeit nördlich der Alpen  erfassen können.

Die Sandsteinfelsen in der Nähe von Horn-Bad Meinberg verbinden bizarre Naturformen mit Zeugnissen menschlicher Kultur: Neben dem um 1150 entstandenen Großrelief der Kreuzabnahme Christi finden sich in den Fels geschlagene Treppen und Räume, Skulpturen, Inschriften und Zeichen bis zu Gebäuderesten aus dem Mittelalter.

Internet: www.externsteine.de | www.landesverband-lippe.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

12.08.2017

Schalke im Laufschritt: Neuer Sightrun führt durch Gelsenkirchen

Zur NRW-Tournews

01.08.2017

Ab sofort online: Digitales Trendmagazin über Mobilität im Tourismus

Zur Pressemitteilung

17.08.2017

Meeting- & EventBarometer 2016: NRW verzeichnet Aufwärtstrend

Zur Branchennews

18.08.2017

Gut sieht's aus in NRW, 7,4% Zuwachs bei den Ankünften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum - Rekordverdächtig! https://t.co/COHkXzUT9M

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.08.2017

Wunderschön! Die WDR-Radtour 2017 wird Sonntag, 20.15 im WDR gezeigt. Die #WDR4-Janine waren für @DeinNRW unterwegs. #NRWRadtour

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.08.2017

neueheimat.ruhr: Großprojektionen im Ruhrgebiet

Zur NRW-Tournews

18.08.2017

Mit den Newslettern von Tourismus NRW auf dem Laufenden bleiben - so einfach kann das sein: https://t.co/0PbyFtx53C

Tourismus NRW auf Twitter folgen