Stadthalle Wuppertal

01.08.2018

Europas größter Tango-Ball feiert Jubiläum

Begleitet wird der Ball von einem 3-Tage-Festival-Programm

Autor: Hannah Förster

In diesem Jahr feiert der Ball Tango Argentino, der jedes Jahr  in der Historischen Stadthalle Wuppertal stattfindet, sein 20-jähriges Jubiläum. Am 29. September verwandelt sich der große Saal der Stadthalle in eine Tanzfläche. Wer selbst nicht tanzen möchte, hat die Möglichkeit, Tango zumindest zu sehen oder zu hören: Ein Orchester spielt originale Arrangements aus den 1940er Jahren und Showauftritte argentinischer Meistertanzpaare geben Einblicke in die Sinnlichkeit des Tanzes. Parallel zur großen Tanzfläche im Saal legen die DJs Isabella Cremer und Iwan Harlan moderne Tangomusik in der „Neo Tango Flavour Lounge“ auf. Ein 3-Tage-Festival mit Workshops und Cafés, organisiert von der Wuppertaler Tango-Szene, rundet die Veranstaltung ab.

Der Ball Tango Argentino gehört zu den größten Tango-Kultur-Veranstaltungen in Europa und wurde erstmals 1998 zum 25-jährigen Bühnenjubiläum des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch veranstaltet. Wuppertal ist durch das Tanztheater und eine große Tanzszene landesweit bekannt.

Internet: www.tango-tango.de

WEITERE INFORMATIONEN

20.02.2019

15 neue Radrouten fürs Ruhrgebiet vorgestellt

Zur NRW-Tournews

20.02.2019

Tourismus NRW auf der ITB: Neue Landestourismusstrategie und neue Entdecker-Kampagnen

Zur Pressemitteilung

19.02.2019

Reiseland NRW lockt Briten mit Stadt- und Outdoortipps

Zur Branchennews

28.01.2019

Schöne Übersicht vom @Tourismusblog zu den 25 digitalen Trends im Tourismus 2019: https://t.co/wpGXnCaJWo #Digitalisierung

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.01.2019

Das CIM-Scout-Team hat das Tagungsland NRW unter die Lupe genommen – und sie waren ziemlich beeindruckt, wenn man i… https://t.co/giQjbWCkqn

Tourismus NRW auf Twitter folgen

20.02.2019

Bonner Weg der Demokratie wird erweitert

Zur NRW-Tournews

24.01.2019

Bei der 12. OWL Kulturkonferenz am 12. Februar im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn wird die Frage diskutiert… https://t.co/58wZmYgrEB

Tourismus NRW auf Twitter folgen