19.02.2016

Erneutes Wachstum für den Tourismus in NRW

Besonders ländliche Regionen in NRW können sich über hohe Zuwachsraten freuen.

Autor: Julie Sengelhoff

Düsseldorf, 19. Februar 2016: Auch 2015 war für den nordrhein-westfälischen Tourismus wieder ein erfolgreiches Jahr: Insgesamt kamen 21,7 Millionen Gäste ins Land*. Auch die Zahl der Übernachtungen stieg so hoch wie noch nie auf 48,7 Millionen.

„Der Tourismus in NRW hat 2015 noch einmal zugelegt und das Rekordjahr 2014 übertrumpft. Der Trend ist weiter positiv. Seit 2011 hat der Übernachtungstourismus um gut 10 Prozent zugenommen. Immer mehr Gäste wissen die vielfältigen und attraktiven touristischen Angebote in NRW zu schätzen.“, erklärte NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin.

Mit 21,7 Millionen Ankünften (plus 2,3 Prozent) und 48,7 Millionen Übernachtungen (plus 1,6 Prozent) konnte Nordrhein-Westfalen 2015 den sechsten Rekord in Folge erzielen. Insgesamt begrüßte das Reiseland rund 480.000 Gäste mehr als 2014, die Zahl der Übernachtungen stieg um knapp 764.000.

Im Vergleich der Bundesländer liegt NRW damit bei den Ankünften auf Platz zwei hinter Bayern, bei den Übernachtungen auf Platz drei, hinter Bayern und Baden-Württemberg.

Wie in den Vorjahren kam 2015 der Großteil der Gäste in Nordrhein-Westfalen aus dem Inland. Aber auch die Besuche aus dem Ausland gewinnen weiter an Bedeutung: Zwei der wichtigsten ausländischen Quellmärkte Niederlande (plus 1,1 Prozent) und Belgien (plus 2,2 Prozent), die rund ein Drittel der Übernachtungen aus dem Ausland ausmachen, haben bei den Übernachtungen dazugewonnen. Aus den Perspektivmärkten China und Arabische Golfstaaten konnten die Übernachtungszahlen um rund 3,1 beziehungsweise gut 15,1 Prozent gesteigert werden.

Bei der Auswertung der Ankünfte und Übernachtungen zeigt sich Folgendes:
Den höchsten Gästezuwachs verzeichnete das Sauerland mit einem Plus von 5,5 Prozent auf insgesamt 2 Millionen Ankünfte, gefolgt vom Bergischen Land mit einem Plus von 5,4 Prozent (625.000 Gäste) und dem Münsterland einem Zuwachs von 4,4 Prozent (1,6 Millionen Gäste). Mit 3,9 Millionen reisten die meisten Gäste in die Regionen Köln und Rhein-Erft-Kreis, mit jeweils 3,2 Millionen ins Ruhrgebiet sowie nach Düsseldorf und den Kreis Mettmann.

Den größten Zugewinn bei den Übernachtungszahlen kann das Münsterland mit einem Plus von 5,6 Prozent verzeichnen. Auch Köln und der Rhein-Erft-Kreis haben mit einer Steigerung von 4,7 Prozent deutlich dazugewonnen. Gleichzeitig ist die Region mit Übernachtungen in Höhe von 7,2 Millionen übernachtungsstärkste Region des Landes. Gute prozentuale Zuwächse können auch die Regionen Bergisches Land (plus 4,8 Prozent), Bergisches Städtedreieck (plus 3,2 Prozent) und Sauerland (plus 1,8 Prozent) verzeichnen.

Angesichts dieser guten Bilanz erklärte Minister Duin: „Im nordrhein-westfälischen Tourismus stellen wir die Weichen für weiteres Wachstum und werden auch die Förderung der Branche fortsetzen.“

Weitere Auswertungen finden sich hier: www.touristiker-nrw.de/marktforschung

*In den meldepflichtigen Betrieben ab 10 Betten. Quelle: IT.NRW 2016
Download
Artikel als PDF

IHR KONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

21.06.2017

Ausgezeichnet: Nordeifel ist eine der nachhaltigsten Tourismusdestination Deutschlands

Zur NRW-Tournews

12.06.2017

Neue englische Szene-Guides durch #urbanana

Zur Pressemitteilung

23.06.2017

Sparkassenverband Westfalen-Lippe veröffentlicht Tourismusbarometer 2017

Zur Branchennews

23.06.2017

Auch im April legt NRW bei den Gästeankünften und -übernachtungen überdurchschnittlich zu https://t.co/nHAWVAKfbc… https://t.co/714nkD91i3

Tourismus NRW auf Twitter folgen

23.06.2017

Unsere saisonalen Themenpakete zum Reiseland #NRW helfen Journalisten bei Themenfindung und Recherche. https://t.co/z3DmdDGvjo

Tourismus NRW auf Twitter folgen

21.06.2017

Neu: Bochum nutzt WhatsApp als touristischen Infokanal

Zur NRW-Tournews

22.06.2017

Österreich - Frankreich - Belgien: Der Grand Départ lässt das Interesse an Düsseldorfreisen ansteigen… https://t.co/K3o6J8yWiH

Tourismus NRW auf Twitter folgen