23.07.2014

EmsRadweg steigert Beliebtheit

Auch Wertschöpfung legt kräftig zu

Autor: Tonia Haag

Der EmsRadweg feiert seinen zehnten Geburtstag und kann auf eine erfolgreiche Entwicklung zurückblicken. Bereits für das Jahr 2010 habe ein unabhängiges Institut rund 52.000 Fahrradausflügler und 20.000 Fahrradreisende ermittelt, erklärte der Münsterland e.V. Nach vorsichtigen Schätzungen hätten diese für eine Wertschöpfung von rund vier Millionen Euro gesorgt. Seitdem hat sich der Umsatz der Buchungsstellen durch Pauschalreisen auf dem EmsRadweg den Angaben zufolge mehr als verdoppelt, sodass auch die Wertschöpfung deutlich gestiegen sein dürfte.

Der EmsRadweg wurde 2004 eröffnet und führt über 375 Kilometer von Hövelhof bei Paderborn durch das Münsterland bis zur Mündung der Ems in die Nordsee bei Emden. 2007 wurde eine eigene Geschäftsstelle für den Radweg eingerichtet, durch die der Ausbau und die Vermarktung effizienter gestaltet werden konnten. Seitdem wurden unter anderem ein Leihradsystem eingeführt und eine kostenlose EmsRadweg-App umgesetzt. Laut Radreiseanalyse 2014 des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) gehört der EmsRadweg inzwischen zu den zehn beliebtesten deutschen Radfernwegen.

Internet: www.emsradweg.de

Dieser Artikel wurde verschlagwortet unter:

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

23.08.2017

Mordillos Originale sind in Oberhausen zu sehen

Zur NRW-Tournews

01.08.2017

Ab sofort online: Digitales Trendmagazin über Mobilität im Tourismus

Zur Pressemitteilung

23.08.2017

Tourismus NRW sucht gesundheitstouristische Projektideen für und in NRW

Zur Branchennews

23.08.2017

25.000 Nutzungen der Sauerland SommerCard in den Ferien! Wie sieht's mit GästeCards in den anderen Destinationen aus?https://t.co/qyqUkUOxuL

Tourismus NRW auf Twitter folgen

23.08.2017

🎂! https://t.co/o35ZFY6t1r

Tourismus NRW auf Twitter folgen

23.08.2017

Neue Rätseltour in Köln

Zur NRW-Tournews

22.08.2017

Der MICE-Markt der Zukunft ist in NRW: Die Zahl der Veranstaltungen und Teilnehmer wächst https://t.co/jT9EGJNi5Y

Tourismus NRW auf Twitter folgen