"Warten auf den Fluss“ von der Künstlergruppe Observatorium

13.04.2016

Emscherkunst 2016: 25 Werke auf 50 Kilometern

Drei Kunstwerke dienen zugleich auch als Übernachtungsmöglichkeiten

Autor: Silke Dames

Kunst am Fluss: Vom 4. Juni bis 18. September 2016 wird das Emscherufer zwischen Dortmund und Herne zum Ausstellungsraum für Installationen, Performances, Filme und Skulpturen. 25 Positionen zeitgenössischer Kunst sind bei der dritten Ausgabe der „Emscherkunst“-Ausstellung auf einem 50 Kilometer langen Parcours zu entdecken.

Zu sehen sind zum Beispiel neue Arbeiten von Nevin Aladağ, Massimo Bartolini, Janet Cardiff oder Erik van Lieshout. Aber auch Werke aus den zwei vorherigen Schauen sind wieder dabei, etwa Installationen des chinesisches Künstlers Ai Weiwei oder der Künstlergruppe Observatorium. Leitgedanke der diesjährigen Schau ist „Entdecke die Kunst – erlebe die Veränderung.“ Kernthema ist nicht nur die Emscher-Renaturierung, sondern auch die Zerstörung und Transformation der Industrielandschaft des Ruhrgebiets. So setzt das „Unionviertel“ einen Schwerpunkt mitten in der Stadt Dortmund.

Drei Kunstwerke dienen zugleich auch als Übernachtungsmöglichkeiten: Die Künstlergruppe Observatorium lädt Besucher zu einer besonderen Nacht in ihrer Brückenskulptur „Warten auf den Fluss“ ein. Reiner Maria Matysik bietet ein Hochbett in seiner Wolkenskulptur Cloud Machine am Phoenix See in Dortmund an. Ai Weiwei’s Zeltkunstwerk „Aus der Aufklärung“ steht am Emscherquellhof als Nachtlager bereit.

Die beiden vorherigen Editionen der Emscherkunst zogen im Kulturhauptstadtjahr 2010 und 2013 zusammen fast 500.000 Besucher an. Die internationale Ausstellung begleitet als Triennale eines der größten Renaturierungsprojekte Europas – den Umbau des Abwasserflusses Emscher hin zu einer natürlichen Flusslandschaft. Als Veranstalter kooperieren Emschergenossenschaft, Urbane Künste Ruhr und Regionalverband Ruhr (RVR).

Internet: www.emscherkunst.de

PRESSEKONTAKT

WEITERE INFORMATIONEN

07.03.2019

Neue Bauhaus-Touren führen durch NRW

Zur NRW-Tournews

29.10.2020

Tourismus NRW mahnt zu passenden Hilfen auch über Lockdown hinaus

Zur Pressemitteilung

20.10.2020

FLOW.NRW als Corona-Best-Practice-Beispiel

Zur Branchennews

31.10.2020

@FKnatz Bei konkreten Fragen zur Corona-Schutzverordnung bitte das Bürgertelefon der Landesregierung anrufen: 0211 / 9119 1001

Tourismus NRW auf Twitter folgen

29.10.2020

Ab 2. November gibt es für unsere Branche im Prinzip einen 2. #Lockdown. Finanzielle Hilfen sind daher dringender d… https://t.co/iQUmBxmUyF

Tourismus NRW auf Twitter folgen

07.03.2019

In eigener Sache

Zur NRW-Tournews

27.10.2020

Heute ein Hörtipp 🎧: Beim LVR-Kulturkonferenz-Auftaktgespräch haben Branchenexperten über Kulturtourismus in Corona… https://t.co/FSmBylSeoN

Tourismus NRW auf Twitter folgen