Abbildung von Coronaviren

12.11.2021

DTV: Lockdown unbedingt verhindern

DTV fordert bundeseinheitlichen Rahmen

Autor: Lena Schräder

Der Präsident des Deutschen Tourismusverbands (DTV), Reinhard Meyer, zeigt sich mit Blick auf die aktuelle Infektionslage und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Tourismusbranche deutlich besorgt:

„Ein erneuter Lockdown muss unbedingt verhindert werden. Alle sind jetzt gefordert, sich strikt an die Regeln zu halten. Aus Sicht des Deutschlandtourismus muss der Appell lauten, sich impfen zu lassen und, sobald möglich und nötig, auch die Booster-Impfung wahrzunehmen. Die Tourismusbranche hat die klare Erwartung an die Politik, dass jetzt umgehend ein verbindlicher Rahmen zwischen Bund und Ländern abgestimmt wird, wie das weitere Vorgehen nun im Winter sein wird. Jetzt ist nicht die Zeit für politischen Streit. Wir brauchen eine geordnete, sachliche Debatte und schnelle Entscheidungen. Nötig ist ein bundeseinheitlicher Rahmen, der, je nach Impfgeschehen, regionale Differenzierungen erlaubt, aber nachvollziehbar bleibt.“

Politische Scheindebaten müssten nun verhindert werden, Entscheidungen müssten jetzt getroffen werden, fordert Meyer. Er plädiert ferner für die Umsetzung 2G-Regelung, sofern diese möglich ist. In der eigenen Branche sollen Unternehmen konsequent mindestens auf 3G setzen und die Mitarbeitertests intensivieren. Meyer begrüßt vor diesem Hintergrund, dass ab morgen öffentliche Tests wieder kostenlos möglich sind. „Es hat sich als Fehler herausgestellt, die Tests kostenpflichtig zu machen, um eine höhere Impfquote zu erreichen. Impfen und Testen gehören zusammen und sind mit die wichtigsten Säulen im Kampf gegen Corona“, so Meyer.

Die Tourismusbranche ruft der DTV-Präsident zu strengster Einhaltung der Corona-Regeln auf: „Wir dürfen jetzt nicht nachlassen! Die AHA+L-Regeln – Abstand –Hygiene – im Alltag Maske tragen und das Lüften – müssen von allen Akteuren in den Betrieben konsequent eingehalten und die Überprüfung der 2G- bzw. 3G-Regeln korrekt durchgeführt werden.“

Mit Blick auf die in der kommenden Woche anstehende BKMPK hat Meyer eine klare Erwartungshaltung: „Die Lage ist bitterernst und nicht geeignet für Streit. Die Unsicherheit im ganzen Land ist groß. Für den gesamten Deutschlandtourismus steht besonders viel auf dem Spiel. Die Tourismusbranche verzeichnet schon wieder erste Stornierungen und eine große Buchungszurückhaltung. Besonders der Veranstaltungsbereich leidet unter der Verunsicherung. Bund und Länder müssen deshalb klar kommunizieren, was getan werden muss, um die Entwicklung aufzuhalten oder abzumildern.“

Am 11. November war die Zahl der bundesweit registrierten Neuinfektionen an einem Tag erstmals überhaupt seit Beginn der Pandemie über die Marke von 50.000 gestiegen. Die Inzidenz erreichte einen Tag später mit 263,7 einen neuen Höchstwert.

WEITERE INFORMATIONEN

23.11.2021

Lust auf ein spannendes #Praktikum im #Tourismus, mit Einblicken in viele verschiedene Bereiche? Wir haben da eins… https://t.co/dtZhni9puE

Tourismus NRW auf Twitter folgen

10.11.2021

Beuys & Bike gewinnt renommierten Kulturmarken-Award

Zur Pressemitteilung

24.11.2021

Koalitionsvertrag: DTV sieht deutlichen Fortschritt für Tourismus

Zur Branchennews

18.11.2021

Gegenüber dem vergangenen Jahr sind die Gäste- und Übernachtungszahlen in #DeinNRW im September noch einmal deutlic… https://t.co/cH4YRTr34E

Tourismus NRW auf Twitter folgen

25.11.2021

Ampel-Koalitionsvertrag lässt für #Deutschlandtourismus hoffen: Mehr Koordination, mehr Austausch, Modernisierung,… https://t.co/gekOg6xSAr

Tourismus NRW auf Twitter folgen