Corona-Test und FFP2-Maske

14.05.2021

DRV begrüßt Tests statt Quarantäne

Reaktion auf neue Einreiseverordnung der Bundesregierung

Autor: Tonia Haag

Der Deutsche Reiseverband (DRV) begrüßt den Wegfall der Einreisequarantäne in vielen Fällen. Das sei eine „ausgesprochen gute Nachricht und ein Signal der Zuversicht“, erklärte DRV-Präsident Norbert Fiebig. So hätten auch die Menschen, die noch keine Gelegenheit hatten, sich impfen zu lassen, die Möglichkeit, ohne Quarantäne zu verreisen.

Nach der Verordnung der Bundesregierung können Einreisende aus normalen Risikogebieten seit dem 13. Mai eine Einreisequarantäne umgehen, wenn sie einen Nachweis über Impfung, Genesung oder einen negativen Test vorlegen. Wer aus Hochinzidenzgebieten einreist, kann sich nach frühestens fünf Tagen freitesten, für Virusvariantengebiete gibt es eine solche Möglichkeit nicht.

Gleichzeitig verlängerte die Bundesregierung die generelle Testpflicht für Urlauber, die per Flugzeug aus dem Ausland zurück nach Deutschland reisen. Der DRV nannte dies für Gebiete mit einer Inzidenz von unter 50 „nicht mehr nachvollziehbar“, zumal die Regelung nur für Flugreisende gelte. Hier müsse man schnellstens zu einem „risikobasierten Ansatz und einer Orientierung am tatsächlichen Infektionsgeschehen“ zurückkehren.

Pressemitteilung des DRV: www.drv.de

WEITERE INFORMATIONEN

16.06.2021

Das ist schon herausragend, was in der Eifel in den vergangenen viereinhalb Jahren mit der “Wanderwelt der Zukunft”… https://t.co/VmQm3AZsss

Tourismus NRW auf Twitter folgen

17.06.2021

Listen, Baby! Tourismus NRW setzt Musikkampagne mit neuen Inhalten fort

Zur Pressemitteilung

18.06.2021

Beherbergungsstatistik Jan.-Apr. 2021

Zur Branchennews

15.06.2021

Das @UNESCOWelterbe @ZOLLVEREIN ist unglaublich weitläufig, da kann man sich schnell verlaufen oder die spannendste… https://t.co/N820FPygLV

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.06.2021

Die Bundesnotbremse und das Beherbergungsverbot haben auch im April ihre deutlichen Spuren in der Beherbergungsstat… https://t.co/vacjWFQEml

Tourismus NRW auf Twitter folgen