Ein Tisch und mehrere Stühle stehen in einem Raum der Design Offices.

21.08.2020

Digitalkonferenz „BOCOM“ untersucht neue Formen virtueller Zusammenarbeit

Essen ist als einer von vier Standorten eingebunden

Autor: Lena Schräder

Düsseldorf, 21. August 2020. Die Erstausgabe der vom German Convention Bureau ins Leben gerufenen Veranstaltung „BOCOM – Borderless Communication“ kommt nach Nordrhein-Westfalen. Essen wird damit als einer von europaweit vier Austragungsorten am 3. September zum Experimentierfeld für moderne, dezentralisierte und grenzüberschreitende Kommunikation, die gerade in der Corona-Pandemie unverzichtbar ist.

In den Design Offices im Ruhr Tower entsteht einer von vier sogenannten Hubs. Der Essener Hub steht dabei in Verbindung mit den Hubs in Berlin, Wien und Amsterdam. Teilnehmende aus der Tourismus- und Technologiebranche werden live zugeschaltet und diskutieren über Themen wie ortsunabhängiges Arbeiten und neue Formen der Kollaboration. Die internationale Konferenz findet auf Englisch statt.

Das neuartige Veranstaltungsformat ist aus dem Forschungsprojekt „Future Meeting Space“ des German Convention Bureaus e.V. (GCB) hervorgegangen, an dem auch Tourismus NRW beteiligt war. Das GCB repräsentiert Deutschland weltweit als Kongress- und Tagungsdestination. Tourismus NRW hatte sich gemeinsam mit seinen Partnern im Projekt „FLOW.NRW – Integriertes Tourismus- und Standortmarketing für die digitale und kreative Wirtschaft in NRW“ um die Ausrichtung in Nordrhein-Westfalen bemüht. Unter dem Eindruck eines gestiegenen Nachhaltigkeitsbewusstseins kann besonders die MICE-Branche von der Einbindung von Videokonferenzen bis zu Virtual Reality-basierter Interaktion profitieren. Im Hub in Essen nehmen unter anderem Rüdiger Klatt von „CoWin -Coworking statt Pendeln“, Mona Beckmanns vom Co-Living-Space „nowpow“ und Tim Betzin von der Kölner Streaming-Plattform „dringeblieben.de“ an der Konferenz teil.

Für die BOCOM ist ein limitiertes Kontingent an kostenfreien Tickets vorhanden. Interessierte melden sich unter urbanana@nrw-tourismus.de. Die Veranstaltung im Essener Hub beginnt am 3. September 2020 um 13.00 Uhr.

FLOW.NRW ist ein Projekt des Tourismus NRW in Zusammenarbeit mit Düsseldorf Tourismus, KölnTourismus und Ruhr Tourismus. Es wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Projekt setzt unter dem Namen „urbanana seinen thematischen Fokus unter anderem auf die Digitale Szene und Expat-Kultur in Nordrhein-Westfalen und hat zum Ziel, das Land international gleichermaßen als Destination und attraktiven Lebensort zu positionieren.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie unter www.touristiker-nrw.de.

Weitere Informationen zur Gesamtveranstaltung finden Sie unter www.bocom.online.

WEITERE INFORMATIONEN

14.04.2021

Was Essen ausmacht? @UNESCOWelterbe, Industriekultur, Kunst und Kultur von Weltrang, ganz viel Grün und so viel meh… https://t.co/nttkBfwQLp

Tourismus NRW auf Twitter folgen

18.03.2021

Beuys & Bike: Auf dem Rad zum Jubilar

Zur Pressemitteilung

25.03.2021

Neues Reisemagazin stellt kulturelle Highlights in den Vordergrund

Zur Branchennews

13.04.2021

Düsseldorfer Musikgeschichte gibt's jetzt auch auf der Plattform Google Arts & Culture. Rein in die digitale Ausste… https://t.co/bYqhmsSSX8

Tourismus NRW auf Twitter folgen

16.04.2021

Radtouren kann man nie genug planen 🚴😍. 15 der schönsten Touren durch #DeinNRW gibt's samt Geheimtipps am Wegesrand… https://t.co/3hCKZZEASD

Tourismus NRW auf Twitter folgen